- Anzeige -

Nach langer Auszeit

Tante Ju kehrt auf die Museumsinsel zurück

Stand 30.08.21 - 15:29 Uhr

0

Am Sonntagvormittag fand ein ganz besonderes und vor allem großes Ausstellungsstück seinen Weg zurück auf die Museumsinsel in München. Um welches einzigartige Exponat es sich dabei handelt, erfährst du hier. 

Tante Ju kehrt auf die Museumsinsel zurück

Foto: dpa

Flugzeuglegende wieder im deutschen Museum angekommen

Ihre wohl letzte Reise brachte das historische Flugzeug am vergangenen Wochenende hinter sich. Das 52 Jahre alte Flugzeug "Tante Ju" war seit 2016 fast fünf Jahre lang aufgrund der Sanierungsarbeiten im Deutschen Museum in dessen Depot untergebracht. Nun befindet es sich nach einer langen Auszeit zurück auf der Museumsinsel.

- Anzeige -

Schrecksekunde bei Transport

Vorbei am Maximilianeum über die Erhardtstraße wurde das Kultflugzeug mit zwei Tiefladern – einen für den 14 Meter langen und 2,5 Tonnen schweren Rumpf und einen für die Flügel – bis zur Corneliusbrücke gebracht und schließlich mit einem Kran ins Gebäude gehoben. Beim Anheben versetzte ein gerissener Spanngurt die beteiligten kurz in Angst und Schrecken. Die alte „Tante Ju“ konnte jedoch sicher wieder in ihr Zuhause zurückkehren.

Die aufregende Geschichte der „Tante Ju“

Bei „Tante Ju“ handelt es sich um ein Modell einer Junkers JU 52, wovon 1932 bis 1952 rund 5000 Stück angefertigt wurden. Sie wurde in Frankreich im Jahr 1947 gebaut und war für das französische Militär in Nordafrika unterwegs. Ihren letzten Flug trat sie am 11. September 1957 von Frankreich nach München-Riem an, wovon aus sie schließlich ans Deutsche Museum für einen symbolischen Kaufpreis von 1 Franc übergeben wurde.

- Anzeige -

Im Museum befand sie sich zuerst in der Abteilung für „Historische Luftfahrt“, wurde aber 1984 in die neue Luftfahrthalle verschoben. Nach ihrer Zeit im Depot soll sie in Zukunft als größtes Ausstellungsobjekt Teil der neuen Ausstellungen, die aktuell im südlichen Teil des Museums aufgebaut werden, sein. Aktuell befindet sich „Tante Ju“ in der Luft- und Raumfahrthalle, die voraussichtlich bis Ende des Jahres wieder für Publikum begehbar sein soll. Im Oktober soll es vom Deutschen Museum genauere Informationen dazu geben.

Was macht die JU 52 so besonders?

Bestimmt kennst du die berühmte „Tante Ju“ von ihren spektakulären Rundflügen, die bis vor ein paar Jahren noch stattfinden konnten. In ihr haben nämlich neben einer bis zu vierköpfigen Besatzung auch 14 bis 19 Passagiere Platz. Auch das charakteristische Motorengeräusch ist vielen im Ohr geblieben.

- Anzeige -

Sie gilt zudem als besonders robust, weshalb es immer noch Maschinen dieses Modells gibt, die noch flugfähig sind. Mit einer Spannweite von 29,25 m, einer Länge von 18,50 m und einer Höhe von 6,10 m ist sie unter etwa 3000 Ausstellungsstücken im Bereich der Luft-und Raumfahrt das einzig begehbare Objekt.

Auch Luftfahrt-Kurator Andreas Hempfer vom Deutschen Museum freut sich über die Rückkehr der alten Dame: „Die Tante Ju ist eine Ikone der Luftfahrtgeschichte – sie symbolisiert den Aufstieg des Passagierflugs. Wir sind sehr froh, sie wieder hier auf der Museumsinsel zu haben.“

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -
- Anzeige -