- Anzeige -

Blutmond im Juli

Die Lange Nacht der Mondfinsternis

Aktualisiert 01.08.2018 - 15:08 Uhr

0

Diesen Juli wird es unheimlich: über 100 Minuten lang wird sich der Mond verfinstern und Deutschland dabei in blutrotes Licht tauchen.

Die Lange Nacht der Mondfinsternis

© Christoph Ries

Hier kannst du die Jahrhundert-Mondfinsternis in München erleben

Die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts steht unmittelbar bevor! Am 27. Juli wird sich der Mond in den Erdschatten schieben und dabei blutrot leuchten. Über 100 Minuten wird das Spektakel andauern – so lange wie noch nie zuvor im 21. Jahrhundert! In und um München wird es an diesem Tag zahlreiche Aktionen zur Jahrhundertmondfinsternis geben.

- Anzeige -

Wann wird die Mondfinsternis über München zu sehen sein?

Eine Mondfinsternis ist eigentlich keine Seltenheit. Sie ereignet sich etwa zweimal im Jahr,  allerdings ist dieses Spektakel nicht überall auf der Erde zu sehen. Die Mondfinsternis am 27. Juli wird hauptsächlich über Europa sichtbar sein – auch in München!

Gegen 20.48 Uhr wird der Mond am Horizont aufsteigen. Die Finsternis wird sich zwischen 21.30 und 23.13 Uhr ereignen. Total bedeckt sein wird der Mond um 22.23 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt werden die Sterne rings um den Mond besonders gut sichtbar sein, außerdem kann der wenige Minuten später aufgehende Mars beobachtet werden. Dieser sieht wie ein besonders heller Stern aus und befindet sich genau drei Fingerbreit unter dem Mond.

Wie entsteht eine totale Mondfinsternis?

Bei einer Mondfinsternis wird der Vollmond auf seiner Bahn vollständig vom Kernschatten der Erde verdeckt. Wird der Mond zum Teil noch von Sonnenlicht erreicht (im sogenannten Halbschatten), spricht man von einer partiellen Finsternis.

[MD_Portal_Script ScriptID="7466000" location="leftALone"]

Warum leuchtet der Mond rot?

Während der Jahrhundertmondfinsternis wird eine weitere Besonderheit zu beobachten sein: der sogenannte Blutmond! Der Grund: der Mond wird in das Abendrot der Erde getaucht. Das von der Erdatmosphäre ausgehende rote Streulicht färbt den Mond quasi ein. Da der Mond derzeit der Erde besonders nah ist, erscheint er uns zudem größer als sonst. Einen derartigen Blutmond bekommen wir erst 2033 wieder zu sehen.

Diese Aktionen finden in München statt

Sowohl die Münchner Volkshochschule im Einstein 28, das Deutsche Museum, die Volkssternwarte als auch die ESO Supernova in Garching bieten am Tag der Mondfindernis spezielle Aktionen mit Vorträgen und Führungen sowie Teleskopbeobachtungen an. Das gesamte Programm kann in diesem Flyer nachgelesen werden.

Hier kannst du die Mondfinsternis in München besonders gut sehen:

Da München aufgrund der Straßenbeleuchtung in der Regel hell erleuchtet ist, solltest du ein bisschen aus der Stadt herausfahren. Denn je dunkler die Nacht ist, desto besser kommen die Mondfinsternis und der Blutmond zur Geltung. Besonders romantisch ist es, den Blutmond im Wald zu beobachten. Am besten auf einer Lichtung mit freiem Blick auf den Himmel.

Wer es allerdings nicht aus der Großstadt herausschafft, kann sich im Olympiapark oder im Englischen Garten einen Platz suchen. Ganz nahe kommen kannst du dem Blutmond auf Anhöhen wie zum Beispiel dem Olympiaberg oder dem Fröttmaninger Berg.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -