- Anzeige -

Ma├čnahme wegen Corona-Krise

Katastrophenfall f├╝r Bayern ausgerufen

Aktualisiert 19.03.2020 - 07:52 Uhr

0

Corona-Krise: Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder hat f├╝r Bayern den Katastrophenfall ausgerufen. Jetzt stehen die Details fest. Alle Infos hier.

Katastrophenfall f├╝r Bayern ausgerufen

Foto: Screenshot BR / Pressekonferenz mit Markus S├Âder

S├Âder gibt Details bekannt

Am Montagvormittag (16.03.2020) hat Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder den Katastrophenfall f├╝r Bayern ausgerufen – mit sofortiger Wirkung, g├╝ltig f├╝r die kommenden 14 Tage. Oberstes Ziel: die Coronavirus-Infektionen verlangsamen. Das ├Âffentliche Leben muss daher verlangsamt werden, damit das Gesundheitssystem die Belastung stemmen kann.

- Anzeige -

+++ Die komplette Pressekonferenz gibt es hier zum Nachh├Âren +++

Folgendes wird ab sofort f├╝r ganz Bayern angeordnet:

Ein Sonderverm├Âgen wird eingerichtet von bis zu 10 Milliarden Euro – f├╝r Betriebe, Mittelst├Ąndler usw. Soforthilfen f├╝r Betriebe werden bereitgestellt, ebenso f├╝r Kulturschaffende.

Ab Dienstag werden in Bayern s├Ąmtliche Freizeiteinrichtungen geschlossen: Kinos, Bars, Diskos, Spielhallen, Theater, Saunen und Schwimmb├Ąder, Museen, Sport – und Spielpl├Ątze, Fitnessstudios, Tanzschulen, Zoos und Tierparks, Volkshochschulen und Jugendh├Ąuser.┬á

Schulen, Kitas und Kinderg├Ąrten bleiben weiterhin geschlossen, ebenfalls bis Ende der Osterferien. Arbeitgeber sind aufgerufen, die Lohnfortzahlung f├╝r Eltern zu gew├Ąhrleisten und diesen bei der Kinderbetreuung entgegen zu kommen.


Liste: Diese Gesch├Ąfte und Freizeiteinrichtungen m├╝ssen schlie├čen – diese bleiben ge├Âffnet


Zun├Ąchst keine Ausgangssperren geplant

Zun├Ąchst sind keine Ausgangssperren geplant, es wird jedoch geraten, soziale Kontakte weitestgehend einzustellen.┬á

Gr├Â├čere Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt zun├Ąchst bis zum Ende der Osterferien.

Betriebe bleiben offen, wo m├Âglich soll im Homeoffice gearbeitet werden. Auch der ├Âffentliche Nahverkehr bleibt aufrechterhalten.

- Anzeige -

Folgende Regelungen gelten f├╝r Gastronomie und Handel

In der Gastronomie d├╝rfen ab Mittwoch nur noch Kantinen, Betriebslokale und Speiselokale ├Âffnen, von 6 bis maximal bis 15 Uhr –┬ámit max. 30 G├Ąsten. Danach d├╝rfen nur noch To-Go oder Essensauslieferungen stattfinden.┬á

Lebensmittelhandel, Banken, Apotheken, Drogerien, Baumm├Ąrkte, Optiker und H├Ârakustiker, Post, Tierbedarf, Tankstellen und auch der Onlinehandel bleibt aufrechterhalten. Die Logistikkette soll durch Bund und L├Ąnder gesichert bleiben, es gibt kein Anlass zur f├╝r Hamsterk├Ąufe! Gesch├Ąfte f├╝r den Grundbedarf erhalten au├čerdem ab Mittwoch Sonder├Âffnungsrechte: werktags bis 22 Uhr und auch sonntags von 12-18 Uhr d├╝rfen Superm├Ąrkte f├╝r den allt├Ąglichen Bedarf ├Âffnen.

Grenzkontrollen werden wiedereingef├╝hrt, Waren und Lieferketten bleiben erhalten. Die bayerische Grenzpolizei unterst├╝tzt die Ma├čnahmen.

Im Gesundheitsbereich werden folgende Ma├čnahmen veranlasst:

Notfalltelefonnummern werden verst├Ąrkt besetzt. Krankenh├Ąuser erhalten Pandemie-Pl├Ąne, freie Kapazit├Ąten f├╝r Coronaf├Ąlle werden sichergestellt, auch Reha-Kliniken und allgemeine Praxen sollen darin einbezogen werden. Ein sogenannter Schutzschein f├╝r kommunale Krankenh├Ąuser soll die Kliniken vor finanziellen Verlusten sch├╝tzen. Medizinstudenten und ├ärzte in Elternzeit / Rente werden reaktiviert.┬á

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -