- Anzeige -

Coronavirus in Deutschland

Feuerwerk zu Silvester – ja oder nein? Debatte hat begonnen

Aktualisiert 16.11.2020 - 11:13 Uhr

0

Sankt Martin und Karneval sind wegen Corona schon gestrichen. M├╝ssen auch Feiern und Feuerwerk zu Silvester wegen der Pandemie ausfallen? Die Debatte dar├╝ber nimmt gerade an Fahrt auf.

Feuerwerk zu Silvester – ja oder nein? Debatte hat begonnen

Feuerwerk ist in der Silvesternacht am Rhein ├╝ber dem Dom zu sehen. Foto: Christophe Gateau/dpa

Wegen Corona kein Feuerwerk an Silvester?

Berlin (dpa/95.5 charivari) – Die Berliner Gr├╝nen wollen an Silvester neben gro├čen Partys auch das Feuerwerk verbieten. ┬źUnsere Krankenh├Ąuser haben schon Covid-19. Das reicht. Deshalb stayathome (Bleib zu Hause) und Feuerwerksverbot┬╗, twitterte die Gr├╝nen-Fraktionsvorsitzende Antje Kapek.

- Anzeige -

Niederlande hat Feuerwerksverbot angek├╝ndigt

Deutschland solle dem Vorbild der Niederlande folgen, die ein Feuerwerksverbot ank├╝ndigten. ┬źDas ist ein wichtiger Schritt, um Krankenh├Ąuser zu entlasten, Sanit├Ąter zu sch├╝tzen und Neuinfektionen zu verhindern.┬╗

Gr├╝ne lassen ein Verbot rechtlich pr├╝fen

├ähnliche Pl├Ąne hatten die Gr├╝nen schon in den vergangenen Jahren. Damals wurden die ├ťberlegungen meist auch mit Umweltschutz und Feinstaub begr├╝ndet. Nun geht es ihnen mehr um die Corona-Pandemie. Kapek sagte dem ┬źTagesspiegel┬╗ (Sonntag): ┬źAlle zur Eind├Ąmmung des Coronavirus getroffenen Ma├čnahmen stehen unter einem Ziel: Das Gesundheitssystem zu entlasten.

Wenn wir jetzt durch den Gebrauch von Silvesterknallern zu einem Anstieg der Patientenzahlen beitragen, ist das grob fahrl├Ąssig und verantwortungslos.┬╗ Sie k├╝ndigte an, das Thema am Dienstag im Senat anzusprechen. Die Gr├╝nen-Fraktion lasse ein Verbot rechtlich pr├╝fen.

- Anzeige -

Politik uneinig ├╝ber Feuerwerksverbot

Allerdings zeigte sich der Koalitionspartner SPD im ┬źTagesspiegel┬╗ eher ablehnend. ┬źEin generelles Silvesterverbot w├╝rde bedeuten, dass wir den Menschen den Spa├č komplett nehmen. Ich bin skeptisch, ob das nicht eine ├ťberreaktion w├Ąre┬╗, sagte der SPD-Innenpolitiker Frank Zimmermann.

Berlin hat bereits Feuerwerksverbotszonen

Das Land Berlin war schon vor einem Jahr aktiv geworden, um rechtliche M├Âglichkeiten zu schaffen, mit denen Beh├Ârden in Wohngebieten Silvesterfeuerwerk verbieten k├Ânnen. Zu Silvester war Feuerwerk dann wegen der Gefahren au├čer auf der Partymeile am Brandenburger Tor auch in zwei weiteren Gebieten am Alexanderplatz und in Sch├Âneberg verboten.

Auch in M├╝nchen gab es bereits im vergangenen Jahr solche Bereiche.

Welche Corona-Ma├čnahmen wird es an Silvester in M├╝nchen geben?

"Welche rechtlichen Regelungen zu Feiern oder Gruppenfeiern an Silvester gelten werden, k├Ânnen wir aufgrund des dynamischen Pandemiegeschehens momentan noch nicht sagen", so ein Sprecher des KVR. Es ist durchaus denkbar, dass auf Bundes- oder Landesebene Corona-Regelungen f├╝r Silvester getroffen werden, die dann auch f├╝r die Stadtverwaltung von M├╝nchen verpflichtend w├Ąren.┬á


+++ Hier nachlesen: Spezielle Corona-Regeln an Silvester in München? +++


- Anzeige -

NRW gegen generelles B├Âller- und Partyverbot zu Silvester

Die beiden Regierungsparteien in Nordrhein-Westfalen lehnen ein grunds├Ątzliches Verbot von Silvesterfeuerwerk und Silvesterpartys ab. "Seit Monaten werden wir in der Politik gefragt, was wir alles absagen wollen oder eher m├╝ssen – Bundesliga, Festivals, Sankt Martin, Karneval. Ich kann Ihnen versichern: Niemand will den Jahreswechsel verbieten", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preu├č, der Rheinischen Post (Onlineausgabe).

├ähnlich sieht das auch Christof Rasche, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion: "Wir alle sehnen uns nach Leichtigkeit und Ausgelassenheit, denn dieses Jahr hat wenig Anlass zur Freude gegeben. Ich kann gut verstehen, wenn Menschen dieses verr├╝ckte Jahr wenigstens mit einer Party ausklingen lassen wollen", betonte Rasche. Auch einem Feuerwerksverbot, wie es in den Niederlanden geplant ist, erteilte Rasche eine Absage: "Privates Feuerwerk und B├Âllern zu verbieten, w├Ąre aus Sicht der FDP-Landtagsfraktion ├╝berzogen."

- Anzeige -

Sehr wohl aber m├╝sse Silvester in diesem Jahr wegen der Pandemie anders gefeiert werden als sonst. "Ob das im kleinen Rahmen mit guten Hygienekonzepten m├Âglich ist, h├Ąngt von der Entwicklung der Infektionszahlen ab", sagte Rasche weiter.

Verena Sch├Ąffer, Vorsitzende der Gr├╝nen-Fraktion NRW, regte an: "Wenn vor Ort zentrale Feuerwerke so organisiert werden, dass gr├Â├čere Menschenansammlungen ausbleiben und Abstandsregeln eingehalten werden, k├Ânnen diese eine sinnvolle Alternative zur B├Âllerei auf ├Âffentlichen Pl├Ątzen und Stra├čen sein", sagte Sch├Ąffer.

Mehr Beitr├Ąge und Themen

- Anzeige -