- Anzeige -

95.5 Charivari, tz und Münchner Merkur

Stadtratswahl: Die Grünen liegen in der Umfrage vorne

Aktualisiert 04.03.2020 - 15:27 Uhr

0

Welche Parteien würden die Münchner in den Stadtrat wählen, wenn heute schon Kommunalwahl wäre? Wir stellen hier die Ergebnisse unserer repräsentativen Befragung vor, die 95.5 Charivari gemeinsam mit der tz und dem Münchner Merkur in Auftrag gegeben hat.

Stadtratswahl: Die Grünen liegen in der Umfrage vorne

© Foto: muenchen.de

Repräsentative Wahl-Umfrage von 95.5 Charivari, tz und Münchner Merkur

Die Kommunalwahlen in Bayern rücken immer näher – am 15. März 2020 wird in München gewählt. Spannend dürfte auch die Wahl des Münchner Stadtrats werden. Dieter Reiters Chancen auf das Oberbürgermeister-Amt stehen laut unserer Umfrage sehr gut. Aber mit welchen Parteien wird er im Stadtrat regieren und welche Parteien bilden die Opposition?

- Anzeige -

Der Münchner Stadtrat hat 80 +1 Sitze (80 Stadträte plus Oberbürgermeister). Im Rathaus regiert, wer die Mehrheit, also mindestens 41 von 81 Stimmen hat. Da dies eine einzige Partei kaum schaffen kann, gibt es meistens eine Koalition oder zumindest – wie zuletzt zwischen SPD und CSU – eine Kooperation. Die kann aus zwei oder mehreren Parteien bestehen.

Bei der letzten Wahl 2014 traten 14 Listen bei der Stadtratswahl an, 13 davon schafften den Einzug ins Rathaus. Diesmal treten gleich 17 Listen an, das ist ein neuer Rekord. Dadurch wird die Mehrheitsfindung möglicherweise noch schwieriger werden. 

Hier das Ergebnis unserer repräsentativen Umfrage zur Stadtratswahl

Die Grünen vor SPD und CSU 

Grafik größer anzeigen

Bei der Stadtratswahl in München wären die Grünen an erster Stelle mit 27 Prozent, gefolgt von SPD und CSU mit jeweils 23 Prozent. Auf die AfD entfallen aktuell sieben Prozent, auf Linke und FPD je vier Prozent und auf Freie Wähler, ÖDP und Bayernpartei jeweils drei Prozent. Sonstige Listen teilen sich fünf Prozent der Stimmen.*

Anders als bei der Landtags- oder Bundestagswahl gibt es bei den Kommunalwahlen keine Fünf-Prozent-Hürde, es ist also auch für kleine Parteien oder Wählergruppen leichter möglich, einen Sitz zu bekommen.

*Anmerkung: Aufgrund der hohen Anzahl an zu vergebenden Stimmen bei Kommunalwahlen in München wurde bei der Frage der Zusatz erwähnt, dass man die hauptsächlich gewählte Partei angeben soll. Rücksicht auf eine Verteilung von Stimmen auf mehrere Parteien wurde demnach nicht genommen.

Repräsentative Umfrage im Auftrag von 95.5 Charivari, tz und Münchener Merkur

Die Umfrage wurde von den Meinungsforschern von INSA-Consulere im Auftrag von 95.5 Charivari, tz und Münchener Merkur durchgeführt. Befragt wurden 1009 Menschen aus München ab 18 Jahren – repräsentativ per Telefon und Online im Zeitraum vom 19. bis 25. Februar 2020.


Hier geht es zu den Umfrage-Ergebnissen zur Oberbürgermeister-Wahl und zu den dringlichsten Wahl-Themen.


Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -