Aktualisiert: 05.06.2020 - 11:46

Pendler aufgepasst: Ab Montag 8. Juni werden in München einige Ampeln umgestellt und so die Grünphasen verkürzt. Wir verraten dir, wo du dann mit langen Staus rechnen musst.

stau muenchen ampeln umstellung

© Foto: pixabay

Staus in München auf Ansage

Vor allem die Pendler aus dem Münchner Osten müssen ab Montag, 8. Juni mehr Zeit einplanen. Auf der Prinzregentenstraße werden an sieben Ampel die Grünphasen verkürzt. Dadurch soll der Verkehr auf dieser Strecke reduziert und schlussendlich die Luft sauberer werden.

Staus werden bis auf die A94 zu spüren sein

Die Stadt München rechnet damit, dass es vor allem in den Stoßzeiten zwischen 07:00 und 09:00 Uhr und zwischen 16:00 und 18:00 Uhr zu langen Staus kommt, die sogar bis auf die Autobahn A94 zurück zu spüren sein werden.

Die Landeshauptstadt bittet deshalb alle Pendler, sich darauf vorzubereiten und wenn möglich auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Warum werden die Ampelphasen verkürzt?

Die Maßnahme ist Teil des Luftreinhalteplans der Regierung von Oberbayern. An der Prinzregentenstraße gibt es eine besonders hohe Schadstoffbelastung an den dortigen Messstellen. Um die Werte dort ausschlaggebend zu verbessern, müsste sich der durchschnittlichen Tagesverkehrs um 15 Prozent  reduzieren. Dies soll nun durch die Veränderte Ampelschaltung erreicht werden - im ersten Schritt um rund sieben Prozent.

- Anzeige -

Diese Ampeln in München sind betroffen: 

  •  zwischen Grillparzer- und Ismaninger Straße

Auf diesen Zubringern werden Stadteinwärts auch die Grünphasen verkürzt:

  • Prinzregenten-/Töginger Straße 
  • Prinzregenten-/ Vogelweidestraße
  • Eggenfeldener-/Weltenburger Straße
  • Einstein-/ Truderinger Straße
  • Leuchtenbergring/Prinzregentenstraße
  • Grillparzer-/ Prinzregentenstraße
  • Einstein-/Grillparzerstraße.