- Anzeige -

Ein Start-Up-Unternehmen gründet die erste Sportflatrate für München

FITrate – Die Sportflatrate

Aktualisiert 30.11.2016 - 10:09 Uhr

0

Ein Preis, 35 Sportarten - Ein Münchner Start-Up-Unternehmen gründet eine Sportflatrate. Ab sofort kannst du ohne Nebenkosten sämtliche Sportarten ausüben.

FITrate – Die Sportflatrate

Badminton, Crossfit, Kampfsport, Massagen, Yoga, Vibrationstraining… Bei den meisten Fitnessclubs muss man eine Mitgliedschaft abschließen und viel Geld bezahlen, um dort trainieren zu dürfen. Selbst wenn man nur mal etwas Neues ausprobieren möchte, ist es meist sehr umständlich.

Jetzt ist Schluss damit, denn zwei Münchner Jung-Unternehmer haben FITrate gegründet. Vahid Imani und Jörg Lehmeier sind Geschäftspartner und sportbegeistert. Auch sie sind experimentierfreudig und wollen neue Sportarten ausprobieren. Das brachte sie zur Geschäftsidee, eine Flatrate für Sport zu gründen.

Heute Yoga, morgen Squash

Im Oktober gründeten die zwei Freunde dann das Unternehmen „mysportclub“. Jetzt haben sie es umbenannt zu FITrate und auf die Städte Augsburg und Nürnberg erweitert.
Das Prinzip von FITrate ist ganz einfach: Man wird Mitglied und kann über 35 Sportarten ausüben, ohne extra Kosten bezahlen zu müssen.

So funktioniert die Mitgliedschaft

Die Pauschalgebühr hängt von der Art der Mitgliedschaft ab. Es gibt „Blue Member“ für 33 Euro im Monat. Bei der Mitgliedschaft darf man 4 mal pro Monat in den verschiedenen Fitnessclubs trainieren gehen und unbegrenzt an FITrate Teamsport teilnehmen.

Die „Silver Member“ kostet 66 Euro im Monat und man darf beliebig viele Besuche im Monat machen, allerdings nur vier mal pro Studio. Außerdem ist hier Pilates und Vibrationstraining inklusive.

Die „Gold Member“ kostet 99 Euro im Monat. Bei der Mitgliedschaft ist aber alles inklusive und auch die Besuche pro Studio pro Monat sind unbegrenzt.

Alle weiteren Informationen zu FITrate findest du hier.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -