- Anzeige -

Neubau der Line U9

Beschluss: Neue U-Bahnlinie für München

Aktualisiert 16.10.2019 - 13:46 Uhr

0

Die Münchner U-Bahn ist an ihre Grenzen gekommen - jetzt soll sie ausgebaut werden. Heute wurden einige der Pläne im Stadtrat beschlossen. Eine neue Linie soll das gesamte Münchner U-Bahn Netz entlasten.

Beschluss: Neue U-Bahnlinie für München

© Foto: SWM/MVG

Die U9 soll Sendling und Schwabing verbinden

In München hat sich der Stadtrat heute mit den Plänen zum U-Bahn-Ausbau beschäftigt. Es wurde beschlossen, dass eine neue U-Bahn-Station unter dem Hauptbahnhof gebaut wird. Diese ist nötig, um das Bauprojekt U9 überhaupt realisieren zu können.

- Anzeige -

Eine ganz neue Line – die U9

Die neu zu bauende Linie U9 soll vor allem die stark überlasteten Nord-Südverbindungen der U3 und U6 entlasten. Die Strecke der neuen U9 wird ca. 10,5 Kilometer lang.

Die neue U9 ist Voraussetzung für mehr Pünktlichkeit, zusätzliche Taktverdichtungen und Netzerweiterungen an den Außenästen. Außerdem ermöglicht sie einen zweiten Wiesn-Bahnhof und neue Direktverbindungen, etwa zwischen Hauptbahnhof und Allianz Arena.

Deshalb ist die Entscheidung für die Station am Hauptbahnhof so wegweisend

Eine neue U9 macht ohne Anbindung an den Hauptbahnhof keinen Sinn, denn nur so kann sie den Verkehr tatsächlich entlasten. Allerdings soll der neue Bahnhof der U9 unter den bisherigen Linien liegen.

Damit  sich die Bauarbeiten am neuen Bahnhof der U9 und denen an der 2. Stammstrecke nicht gegenseitig behindern, muss der neue Bahnhof schnellst möglich gebaut werden. Nach der Fertigstellung der 2. Stammstrecke wär der Bau des Bahnhof nicht mehr möglich. 

Die Landeshauptstadt München finanziert den Bau für die U9-Station am Hauptbahnhof mit insgesamt 393 Millionen Euro. Die Kosten für die gesamte Linie belaufen sich auf rund 3,5 Milliarden Euro. Die geplante Bauzeit für die U9 beträgt zehn bis zwanzig Jahre.

Dieser Streckenverlauf ist geplant

Die Neubaustrecke soll Sendling und Schwabing via Hauptbahnhof und Kunstareal verbinden. Der neue Halt am Hauptbahnhof wird ein hochattraktiver Umsteigepunkt mit direktem Übergang zur 2. Stammstrecke. Östlich der Theresienwiese, am Esperantoplatz, be-kommt München einen zweiten U-Bahnhof für das Oktoberfest.

Die bisherigen Stationen Impler- und Poccistraße werden zusammengelegt und durch einen Neubau ersetzt. In der Maxvorstadt ist ein neuer U-Bahnhof Pinakotheken im Kunstareal vorgesehen, in Schwabing am Elisabethplatz. Die U-Bahn-Stationen an der Theresienstraße und an der Münchner Freiheit werden erweitert.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -