- Anzeige -

Fiese Betrugsmasche

Offizielle Dokumente oder Postaufträge online beantragen: So erkennst du legale Fake-Seiten

Stand 24.01.23 - 14:51 Uhr

0

Einige offizielle Dokumente vom Amt kannst du auch online beantragen. Häufig landest du dabei aber bei Privatanbietern, die dir schamlos das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Bei uns erfährst du, warum diese fiese Masche sogar legal ist und wie du dich vor den Betrügern schützen kannst.

Offizielle Dokumente oder Postaufträge online beantragen: So erkennst du legale Fake-Seiten

© Shutterstock

Führungszeugnisse und Urkunden im Internet beantragen

Das Führungszeugnis, die Geburtsurkunde vom Standesamt oder der Postnachsendeantrag – für viele wichtige Dokumente musst du nicht mehr zum örtlichen Amt gehen. Du kannst viele offizielle Papiere auch ganz bequem online beantragen. 

- Anzeige -

Sei vorsichtig bei bezahlten Google-Anzeigen

Häufig landest du dabei jedoch nicht auf einer offiziellen Internetseite vom Amt, sondern bei Privatanbietern, die täuschend ähnlich aussehen. Hier handelt es sich vor allem um Firmen, die durch bezahlte Anzeigen bei Google vor den eigentlichen Original-Seiten, wie beispielsweise dem Standesamt oder der Post, angezeigt werden.

Der Unterschied: Bei derartigen Internetseiten kostet ein Postnachsendeantrag bei denselben Leistungen statt 30 Euro mal eben 99 Euro. Wenn du hier nicht genau hinschaust, darfst du am Ende gerne mal das Dreifache an Gebühren zahlen.

- Anzeige -

Oder du bekommst anstatt des gewünschten Dokuments nur ein paar Informationen zur eigentlichen Beantragung. Deine Antragsstellung wird dann erst vom Dienstleister an die Behörden weitergeleitet, sodass dieser dafür nochmal extra abkassieren kann.

Das kann teilweise so weit gehen, dass du dich sogar selbst strafbar machst: Wer zum Beispiel Führerscheine online kauft, macht sich möglicherweise der Urkundenfälschung schuldig.

Tatsächlich ist diese Masche aber in den meisten Fällen legal! Auf den Internetseiten wird nämlich vom Anbieter darauf hingewiesen, dass es sich um Dienstleistungen handelt und dass das Geschäft nicht mit den offiziellen Ämtern und Behörden in Verbindung steht.

- Anzeige -

So schützt du dich vor Betrügern

Damit du am Ende nicht doppelt bezahlen musst, informiere dich auf den offiziellen Internetseiten deiner Gemeinde, ob du die benötigten Unterlagen dort wirklich online anfordern kannst.

Meistens kannst du aber auch ganz leicht selbst herausfinden, ob du dich auf einer offiziellen Website von Behörden oder Ämtern befindest: Schau dafür einfach direkt im Impressum der Seite nach. Letztendlich ist es aber dann doch am sichersten, wenn du solch wichtige Unterlagen wirklich persönlich und vor Ort beim abholst.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -
- Anzeige -