- Anzeige -

Energie sparen

Waschmaschine: Warum 30 Grad meistens besser sind als 40 Grad

Aktualisiert 20.01.2023 - 11:17 Uhr

0

Mit niedrigen Temperaturen Wäsche waschen kann dir Energie einsparen und schont sogar das Material. Welche Textilien du unbesorgt bei 30 Grad waschen darfst und welche nicht, erfährst du hier.

Waschmaschine: Warum 30 Grad meistens besser sind als 40 Grad
©shutterstock

Wie du beim Wäschewaschen Energie sparen kannst

Zwei Dinge sollten die inzwischen klar sein, wenn du beim Wäschewaschen Energie sparen willst: Zum einen achte immer darauf, dass die Trommel wirklich voll ist und vergiss nicht, dass Kurzwaschprogramme zwar kurz, aber nicht unbedingt sparsam sind.

Aber auch bei der Waschtemperatur kannst du sparen. Das Aufheizen des Wassers verbraucht beim Wäschewaschen nämlich die meiste Energie. So kann der Stromverbrauch um bis zu 45 Prozent sinken, wenn du die Temperatur von 60 auf 40 Grad herunterregelst. Wenn du mit 30 statt 40 Grad wäschst, sparst du bis zu 40 Prozent.

- Anzeige -

Was kann man bei 30 Grad alles waschen?

Leicht und normal verschmutzte Buntwäsche wird meistens bei 20 bis 30 Grad Celsius und Weißwäsche in der Regel bereits bei 40 °C sauber.

Das darfst du waschen:

  • Oberbekleidung wie Blusen, Hemden, T-Shirts, Pullover
  • Hosen
  • Unterwäsche wie Slips, BHs und Unterhemden
  • Socken
  • Bettwäsche
  • SchlafanzĂĽge

Flecken kannst du gegebenenfalls mit Kernseife aus Pflanzenölen vorbehandeln (als Alternative zu Gallseife, die tierische Inhaltsstoffe enthält).

- Anzeige -

Hier ist eine höhere Gradzahl sinnvoll:

  • Alles, was potenziell viele Keime enthält, solltest du bei höheren Temperaturen waschen: KĂĽchenhandtĂĽcher, SpĂĽllappen, HandtĂĽcher und Waschlappen 

Auch hier sind 60 Grad die bessere Wahl:

  • bei hartnäckigem Schmutz und Flecken
  • bei Blutflecken (den Fleck zuerst kalt auswaschen!)
  • bei strengem SchweiĂźgeruch
  • wenn ein Familienmitglied krank ist
  • Auch wenn eine Hausstaubmilben-Allergie vorliegt, solltest du Unterwäsche, Bettwäsche und HandtĂĽcher bei 60 Grad waschen.
- Anzeige -

Generell wichtig:

  • Wasche weiĂźe, bunte und Feinwäsche getrennt
  • Beachte das Etikett mit den Pflegehinweisen, damit die Textilien möglichst lange halten
  • Lass die Maschine nicht halbleer laufen

Außerdem solltest du die Waschmaschine etwa alle zwei bis drei Wochen bei 60 Grad und mit einem Vollwaschmittel laufen lassen. Das ist notwendig, damit durch die Niedrigtemperatur-Waschgänge in der Waschmaschine keine „Biofilme“ von Bakterien entstehen.

Mehr Beiträge aus Haushalt & Garten

- Anzeige -