- Anzeige -

U-Bahn Linie 6

Streit in U-Bahn: Mann mit Messer verletzt

Aktualisiert 04.03.2020 - 13:35 Uhr

0

In München ist es am Morgen in einer U-Bahn der Linie 6 zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Dabei erlitt einer der beiden Männer eine leichte Schnittverletzung durch ein Messer. Die U-Bahn fährt inzwischen wieder normal. 

Streit in U-Bahn: Mann mit Messer verletzt

Der Einsatz ist beendet – Tatverdächtiger festgenommen

Am Dienstagmorgen, 3. März, gegen 9.05 Uhr, ist es in der U-Bahn-Station Dietlindenstraße in München zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Hintergrund des Streits war laut Polizei der Umgang mit einem Hund. Im Verlauf des Streits hat einer der beiden Männer ein Taschenmesser gezogen und den anderen damit leicht verletzt.

- Anzeige -

So ist der Streit abgelaufen

Ein 49-jähriger Münchner und ein 56-jähriger Münchner haben sich beide in der U6 in Richtung Klinikum Großhadern befunden, der 56-Jährige hatte seinen angeleinten Hund dabei. Ohne Vorankündigung greift plötzlich der 49-Jährige an das Halsband des Hundes und lässt dieses trotz mehrfacher Aufforderungen seitens des Hundehalters nicht mehr los. Nach Angaben des 56-Jährigen hat der 49-Jährige zudem sein Handgelenk gedreht, wodurch der Hund mit dem Halsband gedrosselt wurde. Um dies zu unterbinden, hat der 56-Jährige schließlich versucht, den Handgriff am Halsband des Hundes zu lösen.

In der weiteren Folge sticht der 49-Jährige mit einem mitgeführten Taschenmesser dem 56-Jährigen in den linken Oberarm. Durch das Eingreifen eines 28-jährigen Münchners, welcher den Tatverdächtigen von hinten umklammerte, können weitere Tätlichkeiten unterbunden werden. Andere U-Bahninsassen haben zudem Polizei und Rettungsdienst über den Notruf verständigt.

Nachdem die U-Bahn an der Haltestelle Dietlindenstraße angehalten hatte, verließen alle Fahrgäste bis auf den Tatverdächtigen die U-Bahn. Dieser ließ sich anschließend widerstandslos von der Polizei festnehmen. Die Verletzungen des 56-Jährigen wurden in einem Münchner Krankenhaus ambulant versorgt.

In seiner Vernehmung räumte der Tatverdächtige den Messerstich in den Oberarm ein. Die Staatsanwaltschaft hat eine psychiatrische Begutachtung des Tatverdächtigen angeordnet.

Polizei München auf Twitter zu dem Vorfall

[MD_Portal_Script ScriptID="9084531" location="leftALone"]

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -