- Anzeige -

Wünsch dir was!

Sternschnuppen im Dezember am Nachthimmel über München

Aktualisiert 12.12.2017 - 15:42 Uhr

0

Gleich zwei Sternschnuppenströme erleuchten im Dezember den Nachthimmel! Wir verraten dir, wo du das Spektakel in München am besten beobachten kannst.

Sternschnuppen im Dezember am Nachthimmel über München

Geminidien und Ursiden lassen Wünsche wahr

Sternschnuppen-Fans dürfen sich im Dezember gleich doppelt freuen: zwei Meteorströme – die sogenannten Plejaden – ziehen über den Nachthimmel hinweg und lassen (Weihnachts)Wünsche wahr werden! 

Wann kann ich die Sternschnuppen sehen?

Vom 5. bis zum 15 Dezember 2017 sind die Geminiden sichtbar. Das Maximum ist in diesem Jahr in der Nacht vom 12. zum 13. Dezember. Dann können bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde am Nachthimmel beobachtet werden. Die beste Beobachtungszeit sind die Stunden rund um Mitternacht.

- Anzeige -
Direkt an den Strom der Geminiden schließen sich die Ursiden an. Sie flammen vom 15. bis zum 24. Dezember auf. Am besten zu sehen sein werden sie in der Nacht vom 20. auf den 21. Dezember. Man kann sie die ganze Nacht beobachten, pro Stunde bis zu zehn Sternschnuppen.

Wo kann ich die Sternschnuppen am besten beobachten?

In der Stadt ist es nicht so dunkel wie auf dem Land. Wenn du das wahre Naturschauspiel genießen willst, solltest du ein bisschen aus der Stadt herausfahren. Denn je dunkler die Nacht ist, desto besser sieht man die Sternschnuppen. Besonders romantisch ist es, die Sternschnuppen-Nacht im Wald zu beobachten. Am besten auf einer Lichtung mit freiem Blick auf dem Himmel.

Wer es allerdings nicht aus der Großstadt herausschafft, kann sich im Olympiapark oder im Englischen Garten einen Platz zum Sternschnuppen-Gucken suchen. Ganz nahe kommen kannst du den Sternschnuppen auf Anhöhen wie zum Beispiel dem Olympiaberg oder dem Fröttmaninger Berg.

Tipps zum Sternschnuppen-Gucken

  • Suche dir einen Ort, an dem die Sicht nicht durch Häuser oder Bäume gestört wird.
  • Meide künstliches Licht von Straßenlaternen oder umliegenden Gebäuden.
  • Behalte die Wolkenentwicklung im Auge, Wetterapps mit "Regenradar" verraten dir, wo du freie Sicht auf den Himmel hast.
  • Pack dir eine Picknickdecke oder einen Liegestuhl ein und mach es dir gemütlich, denn: wer Sternschnuppen beobachten will, braucht Geduld!

Übrigens: Im Dezember erwartet uns auch die längste Nacht des Jahres –  die Wintersonnenwende vom 21. auf den 22. Dezember 2017!

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -