- Anzeige -

Die Titanenwurz ist die größte Blume der Welt

Sensation im Botanischen Garten

Aktualisiert 30.11.2016 - 10:09 Uhr

0

Die größte Blume der Welt blüht – ein Spektakel, weil sie sich zum ersten Mal nach 36 Jahren geöffnet hat. Doch wer sie sehen will, muss einen unangenehmen Geruch ertragen.

Sensation im Botanischen Garten

Wer die Titanenwurz noch sehen möchte, muss sich beeilen. Denn die große Pracht blüht nicht lange. Nur noch kommende Nacht kann man sie bestaunen, dann schließt sie sich wieder und fällt in deine Art Tiefschlaf. Zwei Nächte blüht die stinkende Pracht. In der ersten Nacht blüht die weibliche Blüte, in der zweiten die männliche.
Gegen 6:30 am Donnerstag Morgen (26.05.2016) hat sich die Blüte voll entfaltet.

Die Titanenwurz stinkt

Bevor man das Gewächshaus betritt, sollte man nochmal tief Luft holen, denn die Pflanze stinkt. Der Geruch ist höchst unangenehm und kann mit verfaultem Fleisch verglichen werden. Der Gestank soll Insekten anlocken, die für die Bestäubung sorgen.

Die Pflanze zu züchten ist äußerst schwierig

Der Botanische Garten hat 20 Jahre gebraucht, um die Pflanze zur Blüte zu bringen. Es ist größtes gärtnerisches Geschick, die Pflanze überhaupt am Leben zu halten, denn im Winter beginnt sie sehr leicht das Faulen.
Die Pflanze stammt aus den tropischen Urwäldern Sumatras und wird seit einigen Jahren im Victoriahaus des Botanischen Gartens gehalten.

Wer sie sehen will, sollte Zeit mitbringen

Der Ansturm auf die Pflanze ist so groß, dass man mit Wartezeiten rechnen muss. Wegen dieser Attraktion hat der Botanische Garten heute bis 24 Uhr geöffnet.

Links: Die Titanenwurz ist noch geschlossen | Rechts: Sie beginnt zu blühen

Die Titanenwurz in ihrer vollen Pracht

© Fotos: Franz Höck und Ehrentraud Bayer, Bot. Garten München-Nymphenburg

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -