- Anzeige -

Mondfinsternis über München

Der Mond sieht aus wie angebissen

Aktualisiert 16.07.2019 - 13:26 Uhr

0

Am 16. Juli kannst du in München eine seltene partielle Mondfinsternis beobachten. Wann sie am Himmel über München zu sehen ist und wie sie entsteht findest du hier.

Der Mond sieht aus wie angebissen

© Foto: Volkssternwarte München | Peter Stättmayer 

Partielle Mondfinsternis am 16. Juli 2019

Die Mondfinsternis am 16. Juli 2019 ist eine partielle Mondfinsternis, auch Teilfinsternis genannt. Das heißt, der Mond tritt nicht komplett in den Kernschatten der Erde, sondern wird nur etwas "angeknabbert". 


- Anzeige -

Wann ist die Mondfinsternis zu sehen?

Für die Beobachtung ist unverstellte Aussicht nach Südosten und Süden nötig. Die Mondfinsternis beginnt noch bevor der Mond über München aufgegangen ist: Ab 20.44 Uhr unserer Zeit schiebt sich die Mondscheibe in den Halbschatten der Erde. Der eigentliche Mondaufgang über München ist erst um 21.03 Uhr.

Wenn sich der Mond dann ab 22.02 Uhr in den Kernschatten der Erde schiebt, steht er bei uns schon hoch genug über dem Horizont. Zu diesem Zeitpunkt scheint der Vollmond plötzlich wieder zu schrumpfen, die Mondscheibe wird vom oberen Rand her langsam verdunkelt.

Das sieht ein bisschen so aus, als hätte jemand den Mond "angebissen". Beim Maximum gegen 23.30 Uhr sind knapp zwei Drittel des Mondes vom rötlichen Erdschatten bedeckt.

Am größten ist die Verfinsterung um kurz nach halb zwölf, dann ist mehr als die Hälfte des Mondes vom Erdschatten verdunkelt. Im Anschluss zieht der Mond allmählich wieder aus dem Kernschatten heraus. Nach gut drei Stunden ist die partielle Mondfinsternis vorüber und um 2.18 Uhr glänzt der Vollmond wieder in seinem vollen Licht.

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

© Bild: FSogumo

Eine Mondfinsternis gibt es immer nur bei Vollmond, wenn der Mond – von der Sonne aus gesehen – hinter der Erde vorbeizieht. Kreuzt die Mondbahn dabei die Erdbahn, liegen Sonne, Erde und Mond genau auf einer Achse und der Mond gerät in den Schatten der Erde – eine Mondfinsternis findet statt. Der Erdschatten "frisst" sich in den Mond und lässt ihn zur Sichel schrumpfen.

- Anzeige -

Die Mondfinsternis "light" in der Sternwarte erleben

Wer die partielle Mondfinsternis mal etwas anders erleben will, kann am 16. Juli bei jedem Wetter in die Volkssternwarte München kommen. Hier gibt es eine reguläre Führung ab 21 Uhr.

Bei schlechtem Wetter werden Kurzvorträge zum Thema geboten und Bilder aus dem Internet sowie ggf. Livestreams aus anderen Sternwarten gezeigt. Eintritt € 6,- / ermäßigt € 4,-, eine Reservierung oder Vorverkauf ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Wann gibt es die nächste Mondfinsternis in München?

Nach dem 16. Juli 2019 ist Geduld nötig. Eine vergleichbare partielle Finsternis gibt es erst in den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2022 wieder, die nächste in München komplett sichtbare totale Mondfinsternis ereignet sich am Silvesterabend 2028. 

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -