- Anzeige -

Tradition aus München

Alle 7 Jahre: der Schäfflertanz

Stand 29.01.19 - 11:12 Uhr

0

Bereits seit über 500 Jahren gibt es die Tradition der Schäfflertänze. Doch warum tanzen sie, was tanzen sie und wann tanzen sie? Wir erklären dir, was es damit auf sich hat!

Alle 7 Jahre: der Schäfflertanz

© Michael F. Schoenitzer / Wikimedia Commons

Ein Tanz gegen die Pest

Den Überlieferungen zufolge entstand der Schäfflertanz im Jahre 1517. Damals herrschte eine Pestperiode in München, die tausende Menschenleben forderte. Das Elend in der Stadt war riesig, aus Angst vor der Pest verschanzten sich viele Bürger hungernd in ihren Häusern. Doch eines Tages beschloss ein Bürger, dem grauen Alltag mit einem aufheiterndem Schauspiel entgegenzuwirken und führte mitten auf der Straße einen lautstarken, fröhlichen Tanz auf. Dieser mutige Bürger war ein Schäffler (Fasshersteller, Fassmacher, daher auch der Name ‚Schäfflertanz‘. Schnell schlossen sich viele weitere Schäffler dem Tanz an und zogen in aufgeputzten Scharen durch die Straßen.


- Anzeige -

Warum tanzen die Schäffler nur alle sieben Jahre?

Seitdem gehört die Tradition der Schäfflertänze fest zu München, doch nur alle sieben Jahre tanzen sie in Münchens Straßen – warum? 

Hierzu gibt es mehrere Vermutungen:

  • Die Pest soll früher alle sieben Jahre verstärkt aufgetreten sein. Durch die Aufführungen in diesem Rhythmus erhoffte man sich, der Pest entgegenzuwirken.
  • Die Zahl sieben gilt in der Mythologie bekanntlich als Glückszahl
  • Neben dem Schäfflertanz gab es in München noch viele weitere Handwerksbräuche, wie zum Beispiel den Metzgersprung. Es ist möglich, dass die Schäffler sich diesem Zeitplan der Zünfte anpassen mussten und diesen Rhythmus beibehielten, auch wenn andere Handwerker ihre Traditionen aufgaben.
  • Herzog Wilhelm IV gab damals aus Dankbarkeit den Schäfflern das Recht, alle sieben Jahre ihren Tanz aufzuführen.
- Anzeige -

Wie läuft der Tanz ab?  

Zu Beginn der Tradition durften an den Tänzen nur echte Schäffler teilnehmen. Da diese Berufsgruppe in München aber mittlerweile zu klein ist, tanzen nun auch ‚Nicht-Schäffler‘ mit. Die Tänzer treten dabei mit grünen Kappen, roten Jacken, einem Lederschurz sowie schwarzen Kniebundhosen auf. Begonnen und beendet wird der Tanz stets mit dem Bayrischen Defiliermarsch. Der Mittelteil besteht aus einer Vielzahl an Figuren. Dabei drehen sich die Schäffler einer Gruppe im Kreis und präsentieren viele kreative Formationen wie Laube, Kreuz, Schlange und Krone.

Wo kann ich den Schäfflertanz sehen?

Bis zum Faschingsdienstag treten die Schäffler noch viele Male in der Landeshauptstadt auf. Alle Termine der Schäfflertänzer 2019 findest du hier

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -