Aktualisiert: 21.06.2022 - 14:22

9-Euro-Ticket, Energiepreispauschale, Tankrabatt: Die Regierung hat bereits vor einigen Wochen ein umfangreiches Entlastungspaket beschlossen. Im Juli startet eine weitere Maßnahme, die allen Angestellten mehr Geld beschert.

muenzen shutter2

©shutterstock

Grundfreibetrag und Pauschalen: Das ändert sich

Die Bundesregierung hat in diesem Jahr bereits mehrere Maßnahmen zur Entlastung der Bürger beschlossen, nachdem aktuell alle Preise und die Lebenshaltungskosten stark steigen. Eine weitere Entlastung startet ab Juli: Änderungen bei der Einkommenssteuer.

Drei Änderungen gibt es ab kommendem Monat für alle Angestellten. Selbstständige und Rentner können die Änderungen erst mit der Steuererklärung 2022 geltend machen.

Grundfreibetrag steigt

Der Grundfreibetrag soll zur Sicherung des Existenzminimums dienen - somit fallen hierauf keine Steuern an. Dieser wird um 363 Euro erhöhte und liegt so bei 10.347 Euro pro Jahr (ehemals 9.984 Euro).

Du musst also weniger Steuern zahlen und von deinem Gehalt bleibt mehr über.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Arbeitnehmerpauschale steigt ebenfalls

Neben dem Grundfreibetrag steigt auch die Arbeitnehmerpauschale. Sie wird von 1.000 Euro auf 1.200 Euro erhöht. Steuerzahler können den Betrag als Werbungskosten geltend machen - sogar rückwirkend zum 1. Januar 2022.

Entfernungspauschale wird erhöht

Pro Kilometer können künftig 38 Cent statt wie bisher 36 Cent geltend gemacht werden. Die Regierung beschloss die Erhöhung unter anderem auch, weil die Tankkosten enorm gestiegen sind.

Die neue Pauschale gilt für Pendler bis 2026 - unabhängig davon, ob Bus, Auto, Bahn oder Fahrrad für die Fahrt zur Arbeit genutzt werden.