- Anzeige -

Coronavirus in Deutschland

Volkswagen will Produktion wegen Coronavirus aussetzen

Aktualisiert 17.03.2020 - 13:42 Uhr

0

Bisher soll es bei VW in Deutschland nur vereinzelte Infektionen von Mitarbeitern mit dem Covid-19-Erreger geben. Um auf Nummer sicher zu gehen, macht das Unternehmen die Produktion aber vielerorts dicht.

Volkswagen will Produktion wegen Coronavirus aussetzen

Das VW-Verwaltungshochhaus auf dem Konzerngel├Ąnde in Wolfsburg. Foto: Sina Schuldt/dpa

Letzte Schicht am Freitag – 20. M├Ąrz 2020

Wolfsburg (dpa) – Der VW-Konzern will die Produktion in zahlreichen Werken wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus vor├╝bergehend aussetzen.

- Anzeige -

An den allermeisten Standorten solle an diesem Freitag (20. M├Ąrz) die letzte Schicht laufen, hie├č es am Dienstag aus dem Betriebsrat in Wolfsburg. In den vergangenen Tagen hatte es auch in deutschen Werken erste best├Ątigte F├Ąlle von Infektionen mit dem Erreger der Lungenkrankheit Covid-19 gegeben. Der Betriebsrat beriet nun mit dem Vorstand ├╝ber die Lage. Aus Sicht der Mitarbeitervertreter reicht die beschlossene Unterbrechung der Fertigung bisher aber nicht aus.

[MD_Portal_Script ScriptID="9108554" location="leftALone"]

┬źIm Vordergrund stand die Situation der Kolleginnen und Kollegen im direkten Bereich, wo auf den Montagelinien Schulter an Schulter an unseren Fahrzeugen gearbeitet wird┬╗, hie├č es. Das Robert-Koch-Institut empfehle jedoch etwa Mindestabst├Ąnde, die an den einzelnen Arbeitsstationen nicht einzuhalten seien. ┬źWir dringen hier auf verbindliche Ansagen┬╗, erkl├Ąrte der Betriebsrat in Richtung Management.

Wirtschaftliche Folgen nicht absehbar

Welche Folgen der Schritt f├╝r die Produktion beim gr├Â├čten Autohersteller der Welt hat und wie lange die Ma├čnahme anh├Ąlt, war zun├Ąchst unklar. VW-Chef Herbert Diess sagte, viele Standorte richteten sich auf zwei Wochen Unterbrechung ein. Die deutschen VW-Standorte waren nach j├╝ngsten Angaben des Konzerns bisher nur von relativ wenigen nachgewiesenen Sars-Cov-2-Infektionen betroffen. Am vergangenen Wochenende waren F├Ąlle im Werk Baunatal bei Kassel sowie im Stammwerk Wolfsburg bekannt geworden.

- Anzeige -

Den betreffenden Besch├Ąftigten soll es j├╝ngsten Angaben zufolge gut gehen, sie sind in h├Ąuslicher Quarant├Ąne. VW hatte zuletzt etwa Hygiene- und Abstandsvorschriften versch├Ąrft, auch Kantinen sollten geschlossen werden. Dienstreisen wurden eingeschr├Ąnkt, gr├Â├čere Versammlungen verschoben.

Ausbreitung des Virus einzud├Ąmmen hat oberste Priorit├Ąt

Vorstand und Betriebsrat hatten sich k├╝rzlich an die Belegschaft gewandt. ┬źUns ist klar, dass wir auch bei Volkswagen mit F├Ąllen von Corona rechnen m├╝ssen┬╗, hie├č es in einem Brief an die Mitarbeiter. ┬źEs geht aber darum, die Ausbreitung einzud├Ąmmen. Denn so sch├╝tzen wir die Schwachen in der Gesellschaft: unsere Eltern und Gro├čeltern, Lungenkranke, Asthmatiker und alle anderen Risikopersonen.┬╗

Der gr├Â├čte deutsche Industriekonzern hat weltweit mehr als 670 000 Besch├Ąftigte, auch in vielen anderen L├Ąndern gelten inzwischen erh├Âhte Vorsichtsma├čnahmen. Bisher waren die Lieferketten nach offiziellen Angaben nicht nennenswert unterbrochen oder gef├Ąhrdet.

- Anzeige -

VW-Fabriken in China 

In China, wo die Coronavirus-Pandemie ausbrach und Volkswagen zeitweilig auch schon Fabriken schlie├čen musste, entspannte sich die Lage zuletzt wieder etwas. Im Februar waren die Verk├Ąufe in der Volksrepublik abgest├╝rzt: Sie sanken im wichtigsten Einzelmarkt im Vergleich zum Vorjahr um fast drei Viertel. Der Effekt war ma├čgeblich daf├╝r verantwortlich, dass auch bei globaler Betrachtung ein erhebliches Minus um 24,6 Prozent in der Absatzstatistik stand.

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -