Aktualisiert: 12.01.2021 - 09:35

Der bayerische Ministerpräsident Söder hat den Ethikrat dazu aufgerufen zu prüfen, ob und welche Gruppen man zu einer Impfung verpflichten könnte. In einigen Berufsgruppen wäre das seiner Meinung nach wichtig.

210106 urn newsml dpa com 20090101 201230 99 847322 large 4 3

© Foto: Sven Hoppe/dpa

Söder fordert Debatte über Impfpflicht für Pflegekräfte

Berlin (dpa) - Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat erneut eine Debatte über eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen gefordert.

«Wir müssen uns überlegen, ob wir für die besonders hochsensiblen Bereiche, das sind die Alten- und Pflegeheime, den Schutz besonders erhöhen», sagte Söder am Dienstagmorgen im ZDF-«Morgenmagazin».

Wenn man höre und lese, dass sich dort wenige Pflegekräfte impfen lassen wollten, müsse man darüber diskutieren. «Der deutsche Ethikrat sollte sich damit beschäftigen», sagte Söder. 

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Corona-Impfung analog zur Masern-Impfung verpflichtend? 

In einigen Bereichen wie bei Masern gebe es bereits eine Impfpflicht. «Wenn Sie mal vergleichen, Masern mit Corona, ist die Gefahr und Bedeutung von Corona natürlich deutlich höher», sagte er.

Deshalb brauche es jetzt eine gesellschaftliche Debatte und parallel dazu eine Impfkampagne, um die generelle Bereitschaft zum Impfen zu erhöhen. «Eine allgemeine Impfpflicht wird und soll es nicht geben», betonte Söder.

Wie kann noch mehr Corona-Impfstoff produziert werden?

Söder bekräftigte zudem seine Forderung nach einer «nationalen Pharma-Allianz», um die Produktion von Corona-Impfstoff zu erhöhen. «Nicht die bestellten Dosen sind das Problem, sondern die Produktion», sagte er im ZDF. Deutschland sei ein Pharma-Land. Es müsse möglich sein, mehr Produktionsstätten zu mobilisieren, die Impfstoff für Deutschland und Europa herstellen könnten.

- Anzeige -

Arbeitsminister Heil: Keine Impfpflicht für Pflegekräfte

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) lehnt eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen ab. «Im Moment über eine Impfpflicht zu spekulieren, verbietet sich», sagte Heil am Dienstagmorgen in der Sendung «Frühstart» von RTL und ntv.

Die bisherige Entscheidung gegen eine Impfpflicht halte er für richtig. «Ich will vor allem Impfakzeptanz. Jetzt geht es darum, aufzuklären, dass Impfen wichtig ist», sagte Heil. Man müsse bei Pflegekräften und Medizinern dafür werben.

Städtetag: Debatte über Impfpflicht kommt zu früh

Die von Söder angestoßene Debatte über eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen kommt aus Sicht des Deutschen Städtetags zu früh. Er verstehe zwar, dass man auf die Idee komme, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut
Dedy.

- Anzeige -

Gerade in den Pflegeheimen habe man eine ausgeprägte Impfzurückhaltung, teilweise seien dort nur 30 Prozent der Beschäftigten bereit, sich impfen zu lassen. «Ich
glaube trotzdem, dass der Gedanke zur falschen Zeit kommt», sagte er.

Man habe noch nicht alle Möglichkeiten ausgereizt, um Überzeugungsarbeit zu leisten. «Und jetzt zu sagen, wir können euch nicht überzeugen, also zwingen wir euch - das kommt mir ein bisschen früh. Ich fürchte, dass die Geschichte auch nach hinten losgehen kann», sagte Dedy. Er forderte Arbeitgeber und Klinikträger auf, ihre Mitarbeiter von einer Impfung zu überzeugen.