- Anzeige -

Coronavirus in Europa

Netflix drosselt Daten├╝bermittlung in Europa

Aktualisiert 20.03.2020 - 10:27 Uhr

0

Nach einem Aufruf der EU-Kommission drosselt Netflix die Streaming-Qualit├Ąt in Europa f├╝r die n├Ąchsten 30 Tage. Damit reduziert der Streaming-Anbieter das Datenvolumen um rund 25 Prozent. Das soll die Netze in der Corona-Krise entlasten.

Netflix drosselt Daten├╝bermittlung in Europa

┬ę Foto: pixabay

Um die Netze in Europa zu entlasten

Los Gatos/Br├╝ssel (dpa) ÔÇô Netflix wird die Datenmengen in seinem Video-Streamingdienst in Europa zun├Ąchst f├╝r 30 Tage drosseln, um die Netze in der Coronavirus-Krise zu entlasten. Der Marktf├╝hrer reagiert damit auf einen Aufruf von EU-Kommissar Thierry Breton.

- Anzeige -

Die Netflix-Nutzer sollten trotzdem einen Dienst mit ┬źguter Qualit├Ąt┬╗ bekommen, versicherte die US-Firma. Nach Einsch├Ątzung des Unternehmens wird Netflix durch den Schritt aber 25 Prozent weniger Datenverkehr verursachen. Breton begr├╝├čte das Entgegenkommen.

Der EU-Kommissar hatte am Donnerstag den zweiten Tag in Folge mit Netflix-Chef Reed Hastings gesprochen. Am Vortag hatte Breton ihm unter anderem vorgeschlagen, die Bildqualit├Ąt bei starker Auslastung automatisch von HD- auf Standard-Aufl├Âsung runterzuschrauben.[MD_Portal_Script ScriptID="9108554" location="leftALone"]

Bei einer h├Âheren Bildaufl├Âsung gibt es ein sch├Ąrferes Bild, weil mehr Pixel dargestellt werden. Daf├╝r werden aber auch mehr Daten ├╝bertragen. Netflix empfiehlt f├╝r HD (High Definition) eine Internet-Geschwindigkeit von f├╝nf Megabit pro Sekunde, w├Ąhrend es bei Standard-Aufl├Âsung drei Megabit pro Sekunde sind. Einen richtig gro├čen Sprung gibt es dann aber bei dem noch besseren Utra-HD-Format: Hier empfiehlt Netflix 25 Megabit pro Sekunde. Die Ultra-HD-Qualit├Ąt gibt es dabei nur in den teureren Tarifmodellen von Netflix.

Netzt in Europa belastet

In Europa gibt es insgesamt die Sorge, dass die verst├Ąrkte Heimarbeit und Nutzung von Unterhaltungsangeboten die Netze verstopfen k├Ânnen. Internet-Anbieter versicherten bisher, dass sie den Anstieg schultern k├Ânnen.

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -