- Anzeige -

Coronavirus an Schulen

Nach Kritik von Eltern und Verbänden: Schulleiter können ganze Klassen nach Hause schicken

Stand 01.02.22 - 14:35 Uhr

0

Das Kultusministerium erntete viel Kritik für die derzeit gültigen Corona-Regeln an Schulen. Diese werden jetzt in einem Punkt angepasst: Schulleiter sollen künftig mehr Eigenmacht haben, Klassen in Distanzunterricht zu schicken.

Nach Kritik von Eltern und Verbänden: Schulleiter können ganze Klassen nach Hause schicken
©shutterstock

Gesundheitsämter sollen entlastet werden

München (dpa/lby) – Nach viel Kritik an den Corona-Regeln für die bayerischen Schulen werden diese in einem Punkt angepasst: Bei größeren Ausbruchsgeschehen können Schulleiter künftig ganze Klassen nach Hause und in den Distanzunterricht schicken, und zwar für fünf Tage. Sie müssen in diesen Fällen dann nicht mehr auf eine entsprechende Anweisung des Gesundheitsamtes warten, sondern können eigenständig handeln.
- Anzeige -

Das teilte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Dienstag nach einer Videoschalte des Kabinetts in München mit, bei der auch einige Schulleiter zugeschaltet waren. Von einer «gravierenden Häufung» von Corona-Fällen sei auszugehen, wenn rund 50 Prozent der Schüler einer Klasse betroffen seien, sagte Piazolo.

Um Gesundheitsämter zu entlasten: Schulleiter sollen Klassen in Distanzunterricht schicken

Formal handelt es sich dabei dann nicht um eine förmliche Quarantäne-Anordnung für die Klasse beziehungsweise die übrigen Kinder – dafür bleibt weiterhin allein das Gesundheitsamt zuständig. Die Schulleiter können aber künftig entscheiden, ob bestimmte Klassen wegen vieler Corona-Fälle in den Distanzunterricht wechseln müssen.

Das kann und soll dann deutlich früher geschehen, als es angesichts der massiven Überlastung vieler Gesundheitsämter derzeit oft möglich ist. Schülerinnen und Schüler, die positiv getestet werden, müssen auch weiterhin, wie bisher, umgehend nach Hause und in Isolation.

- Anzeige -

Kultusministerium lenkt nach Kritik ein

Damit lenkt das Kultusministerium nach viel Kritik von Lehrer-, Eltern- und Schülerverbänden ein. Zuletzt nämlich hatte das Ministerium in einem Schreiben an Schulen und Eltern nicht nur betont, dass allein das zuständige Gesundheitsamt entscheide, wer in Quarantäne müsse.

Es hat auch explizit festgehalten: «Bis zu einer möglichen Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt besuchen die übrigen Schülerinnen und Schüler der Klasse weiter den Unterricht.» Daran hatte sich die teils deutliche Kritik entzündet – weil manche Schulen offenbar durchaus zuvor eigenständiger gehandelt hatten.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -
- Anzeige -