- Anzeige -

Corona-Pandemie

Bund und L├Ąnder legen neue Corona-Ma├čnahmen f├╝r den Herbst fest

Aktualisiert 11.08.2021 - 09:50 Uhr

0

Wie geht es im Herbst 2021 in Deutschland weiter? Wird es neue Corona-Ma├čnahmen geben? Die Ergebnisse des Bund-L├Ąnder-Gipfels hier im ├ťberblick.

Bund und L├Ąnder legen neue Corona-Ma├čnahmen f├╝r den Herbst fest

Foto: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpr├Ąsidenten der L├Ąnder haben am Dienstag (10.08.2021) ├╝ber den Corona-Kurs f├╝r den Herbst beraten. Erkl├Ąrtes Ziel: eine neue gro├če Welle und einen erneuten Lockdown abzuwenden. Die Ergebnisse im ├ťberblick:

- Anzeige -

Verl├Ąngerung der Corona-Notlage

Die ÔÇ×epidemische Lage von nationaler TragweiteÔÇť soll ├╝ber den 30. September hinaus um drei Monate verl├Ąngert werden. Dem muss allerdings der Bundestag noch zustimmen, das soll in einer Sitzung am 7. September passieren.

Testpflicht f├╝r Innenr├Ąume ab Inzidenz von 35

F├╝r Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene werden negative Corona-Tests noch im August zur Voraussetzung f├╝r viele Aktivit├Ąten in Innenr├Ąumen. ├ťber einem ├Ârtlichen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 d├╝rfen┬áRestaurants, Fitnesstudios, k├Ârpernahe Dienstleistungen wie Fris├Âre sowie Krankenh├Ąuser und Pflegeheime und alles Weitere, das in Innenr├Ąumen stattfindet, nur noch mit einem aktuellen negativen Corona-Test besucht werden. Geimpfte und Genesene sind davon jedoch ausgeschlossen.┬áAusnahmen kann es f├╝r regelm├Ą├čig getestete Sch├╝ler und Regionen mit niedrigen Inzidenzen geben

Keine kostenlosen Schnelltests mehr

Die bisher kostenlosen B├╝rgertests werden zudem ab dem 11. Oktober 2021 kostenpflichtig sein. Ungeimpfte, die dann am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen, m├╝ssen die Tests dann selbst bezahlen.┬áMenschen, die sich nicht impfen lassen k├Ânnen (z.B. Kinder unter 12 Jahre, Schwangere oder Erkrankte) bekommen die Tests aber weiterhin bezahlt.

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -