- Anzeige -

Kontakt-Nachverfolgung

Bayern setzt k├╝nftig auf die Luca-App

Aktualisiert 07.04.2021 - 16:47 Uhr

0

Bayern will k├╝nftig die Luca-App nutzen, um Kontakte in der Corona-Krise besser nachverfolgen zu k├Ânnen. Alle Infos zur App gibt es hier.

Bayern setzt k├╝nftig auf die Luca-App

Foto: Shutterstock

So funktioniert die Luca-App

Kontakt-Nachverfolgung spielt f├╝r zuk├╝nftige ├ľffnungen eine wesentliche Rolle. Der Freistaat Bayern wird hierf├╝r k├╝nftig eine App namens "Luca" nutzen und eine bayernweite Lizenz erwerben, k├╝ndigte Bayerns Ministerpr├Ąsident Markus S├Âder (CSU) nach einer Sitzung des Kabinetts am Mittwoch in M├╝nchen an. B├╝rgerinnen und B├╝rger k├Ânnen die App kostenlos auf ihre Handys laden.

- Anzeige -

Was kann die Luca-App?

Die Luca-App funktioniert mit einer Art virtuellen Visitenkarte: Nutzer m├╝ssen zun├Ąchst ihre Kontaktdaten eingeben. Das Programm verschl├╝sselt die Informationen und generiert wechselnde QR-Codes. Mit den Codes k├Ânnen sich die Nutzer dann in Restaurants, Kinos oder bei Veranstaltungen anmelden, ohne sich in eine Liste eintragen zu m├╝ssen.

Tritt im Umfeld eine Infektion auf, kann das Gesundheitsamt die gef├Ąhrdeten Besucher ├╝ber die App ermitteln. Das Luca-System ist n├Ąmlich direkt an die von den Gesundheits├Ąmtern genutzte Software Sormas angebunden. F├╝r andere sind die pers├Ânlichen Daten nicht einsehbar.

- Anzeige -

Was ist der Unterschied zur Corona-Warn-App?

Die Corona-Warn-App funktioniert passiv – sie erfasst Kontakte mit anderen Menschen in der N├Ąhe automatisch. Hat eine infizierte Person die App aber nicht installiert oder tr├Ągt ihre Infektion nicht in die App ein, kann die App daraus nichts lernen.

Die Luca-App hingegen funktioniert aktiv – man ├Âffnet sie und checkt mit ihr quasi in eine Veranstaltung oder ├ähnliches ein. Die Luca-App ist vergleichbar mit einer von Hand gef├╝hrten Anwesenheitsliste. Sie k├Ânnte somit also die "Zettelwirtschaft", die es noch vergangenen Sommer in der Gastronomie und in den Kinos gab, ersetzen.

- Anzeige -

Wie sicher sind meine pers├Ânlichen Daten in der Luca-App?

Bei Installation der Luca-App musst du zwar pers├Ânliche Daten wie etwa deine Telefonnummer angeben, diese werden jedoch verschl├╝sselt abgespeichert. Auch der App-Anbieter hat keinen Zugriff darauf. Freigegeben werden die Daten erst durch das Teilen mit den Gesundheits├Ąmtern.

Fun-Fakt: Mitentwickelt wurde die Luca-App übrigens von Musiker Smudo von den "Fantastischen Vier". 

Hier kannst du die Luca-App herunterladen: Play Store | App Store

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -