- Anzeige -

Coronavirus in Bayern

Bayern erh├Âht Bu├čgeld f├╝r falsche Kontaktangaben in Restaurants

Aktualisiert 01.10.2020 - 15:12 Uhr

0

Deutschlandweit wurde zu Wochenbeginn eine Bu├čgeld-Regelung f├╝r falsche Kontaktangaben in Restaurants beschlossen. Bayern wird k├╝nftig ebenfalls Bu├čgelder daf├╝r erheben - diese sollen jedoch deutlich h├Âher ausfallen als im Bundesdurchschnitt. Mehr Infos hier.

Bayern erh├Âht Bu├čgeld f├╝r falsche Kontaktangaben in Restaurants

Foto: Shutterstock

So viel wird k├╝nftig bei Falschangaben in Bayern f├Ąllig

Nach den j├╝ngsten Corona-Einigungen von Bund und L├Ąndern hat nun auch Bayern festgelegt, wie hoch die Bu├čgelder f├╝r falsche Kontaktangaben in Restaurants k├╝nftig ausfallen werden. Die Regelung von Bund und L├Ąndern sieht mindestens 50 Euro bei Verst├Â├čen vor.┬á

- Anzeige -

Die Bu├čgelder f├╝r Bayern im ├ťberblick

Nun steht fest: in Bayern sollen es ebenfalls 250 Euro werden. Das hat das Kabinett am Donnerstag in M├╝nchen beschlossen. Nicht nur G├Ąste werden f├╝r den schlechten Scherz aber zur Kasse gebeten, auch Gastronomen, Hotelbetreiber und Veranstalter sind verpflichtet, die Namenslisten sorgf├Ąltig zu f├╝hren, andernfalls droht ihnen ein Bu├čgeld von 1000 Euro.

Der anstehende Jahreszeitenwechsel zu Herbst und Winter bedeute f├╝r die Pandemie-Bew├Ąltigung eine besondere Herausforderung, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU). Es sei entscheidend, die Kontrolle zu behalten und einen zweiten Lockdown zu vermeiden. Das Virus nehme immer den Raum ein, dem man ihm erm├Âgliche. Das Verantwortungsbewusstsein der Menschen sei dabei ganz wichtig. Insbesondere bei privaten Feiern gebe es gro├če Ansteckungsgefahren.

- Anzeige -

So viel wird in anderen Bundesl├Ąndern f├Ąllig

Das Land Schleswig-Holstein hatte bereits am Dienstagabend kurz nach der Ministerpr├Ąsidentenkonferenz erkl├Ąrt, dass bewusste Falschangaben auf G├Ąstelisten in Restaurants oder anderen Gastwirtschaften mit 1000 Euro geahndet werden sollen. In Nordrhein-Westfalen werden 250 Euro f├Ąllig. Falsche Namen verhindern im Falle von Corona-Infektionen eine schnelle Nachverfolgung von Kontaktpersonen und bef├Ârdern daher die unerkannte Virenverbreitung.


Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -