- Anzeige -

Ab April

Selbstfahrende Kleinbusse im Olympiapark

Aktualisiert 30.01.2020 - 13:36 Uhr

0

In München startet ein außergewöhnliches Pilotprojekt: ab April 2020 sollen selbstfahrende Kleinbusse im Olympiapark unterwegs sein und ab Herbst auch Passagiere transportieren. Alle Infos zum Testbetrieb gibt's hier.

Selbstfahrende Kleinbusse im Olympiapark

Foto: MVG / SWM

So sehen die Fahrzeuge aus

Automatisiertes Fahren im öffentlichen Nahverkehr – diesem Schritt kommt München ab April 2020 ein Stück näher. Im Rahmen des Pilotprojekts EASYRIDE testen die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zwei automatisierte Elektro-Kleinbusse im Olympiapark. 

- Anzeige -

Zwei Testphasen mit Passagieren

Voraussichtlich ab Mitte April sollen die beiden autonom fahrenden E-Shuttlebusse auf zwei verschiedenen Routen im Olympiapark unterwegs sein. Ausgangspunkt ist jeweils der U-Bahnhof Olympiazentrum, von dort aus geht es unter anderem zu den Haltestellen Olympiastadion, Olympiahalle und Olympiasee.

Für die Dauer des Tests werden im Olympiapark temporäre Haltestellen errichtet. Fahrgäste können an jeder beliebigen Haltestelle zusteigen. Die Fahrt ist während der ersten Testphase kostenlos, um die Eindrücke und Erfahrungen der Passagiere zu evaluieren, sind Fahrgastbefragungen geplant.

Im ersten Testlauf fahren die Kleinbusse noch nicht automatisiert, sondern sammeln mithilfe der im Fahrzeug integrierten Sensortechnik anonymisierte Umgebungsdaten. Erst im zweiten Testlauf im Herbst 2020 werden die Busse dann automatisiert fahren, aber dabei dennoch von einem Sicherheitsfahrer überwacht, der das Fahrzeug im Bedarfsfall jederzeit übernehmen kann. Die Shuttlebusse bieten jeweils Platz für bis zu 15 Personen.

Auf diesen beiden Routen wird der autonome Shuttlebus im Olympiapark unterwegs sein

Grafik: SWM / MVG

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -