- Anzeige -

Vorsicht beim Gassi gehen

Offenbar Hundehasser in M├╝nchen unterwegs

Aktualisiert 22.01.2018 - 11:25 Uhr

0

Im M├╝nchner Luitpoldpark hat ein Hundehasser angeblich einen Drohbrief aufgeh├Ąngt, in dem er das Auslegen von Giftk├Âdern ank├╝ndigt. Was du als Hundebesitzer jetzt wissen musst.

Offenbar Hundehasser in M├╝nchen unterwegs

Angeblich Drohbrief im Luitpoldpark aufgetaucht

M├╝nchens Hundebesitzer in gro├čer Sorge! Im Luitpoldpark soll ein bislang unbekannter Hundehasser angeblich eine Drohung aufgeh├Ąngt haben. Er k├╝ndigt darin offensiv das Verteilen von Giftk├Âdern an. Die Polizei ist ├╝ber den Vorfall bereits informiert.

- Anzeige -

Die Drohbotschaft im Detail

In seinem angeblichen Schreiben beschwert sich der Hundehasser vor allem ├╝ber die "Hundeschei├če", die von den Haltern nicht entfernt wird. Auch beschwert er sich dar├╝ber, dass in Bereichen Gassi gegangen wird, in denen Hunde seiner Meinung nach nichts zu suchen haben. Er wolle nicht, dass sein Kind mit Hundeschei├če in Ber├╝hrung komme und dann krank werde. Nicht einmal von Wildtieren w├╝rde eine so gro├če Gefahr ausgehen wie von Hunden, die ├╝berall "hinkacken". Der Hundehasser k├╝ndigt daher an, ab sofort K├Âder zu verteilen, damit "einer nach dem anderen verrreckt".

Eine aufmerksame M├╝nchnerin hat die Drohbotschaft des unbekannten Hundehassers entdeckt und m├Âchte mit ihrem Post auf Facebook andere Hundebesitzer warnen:

[MD_Portal_Script ScriptID="6979103" location="leftALone"]

Das sagt die M├╝nchner Polizei

Der Polizei M├╝nchen ist der Vorfall bereits bekannt. Ob und wann das Schreiben genau im Luitpoldpark hing, kann nicht beurteilt werden. Mittlerweile ist kein Aushang im Park mehr zu finden. Aufgrund der Sorge der B├╝rger hat die Sicherheitswacht der Polizei den Park abgesucht, Giftk├Âder wurden dabei keine entdeckt. Auch weiterhin wird die Park├╝berwachung der Stadt den Luitpoldpark regelm├Ą├čig kontrollieren.┬á

So erkennst du Giftk├Âder

Beinahe t├Ąglich sterben grundlos Hunde an Giftk├Âdern. H├Ąufig zum Einsatz kommt Rattengift oder Schneckenkorn, das mit Br├Ąt, rohem Fleisch oder Leberwurst vermischt wird. Aber auch Rasierklingen oder sogar Angelhaken werden in den vermeintlichen "Leckerlis" platziert. Ausgelegt werden die Giftk├Âder an den typischen Gassigeh-Strecken wie Gr├╝nanlagen oder Waldwegen. In M├╝nchen hat man unter anderem in Hadern an der┬áGuardinistra├če, Sonnenblumenstra├če, Pfingstrosenstra├če und Kriegerheimstra├če┬áGiftk├Âder gefunden.

Ohne Angst Gassi gehen – ist das ├╝berhaupt noch m├Âglich?

Die Gefahr, dass Hunde beim Spaziergang Unrat fressen, ist leider immer gegeben. Wichtig ist es daher, den Hund immer in Sichtweite zu behalten und darauf zu achten, dass die Tiere nichts was auf dem Boden liegt zu sich nehmen. Sogenannte "Staubsauger"-Hunde, die ihre Schnauze in alles stecken und das, was sie finden, herunterschlucken, sollten an ├Âffentlich zug├Ąnglichen Stellen besser nur an der Leine ausgef├╝hrt werden.

Vor Giftk├Âdern warnt au├čerdem die Seite Giftk├Âder-Radar, die auch als Smartphone-App erh├Ąltlich ist. Menschen, die beim Gassi gehen auf einen Giftk├Âder gesto├čen sind, k├Ânnen dies per Mail an das Radar melden. Hat man selbst das Radar kostenlos abonniert, erh├Ąlt man t├Ąglich Informationen zu mutma├člichen Gefahrenzonen in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz. Die Warnungen erfolgen wahlweise entweder per Mail oder in der App per Push-Benachrichtigung. Zus├Ątzlich erh├Ąlt man zweimal w├Âchentlich eine ebenfalls kostenlose Info zur aktuellen Gefahrensituationen im eigenen Wohnort.

Warnungen gibt’s au├čerdem in diesen Facebook-Gruppen: Giftk├Âder Warnungen f├╝r M├╝nchner Hunde und M├╝nchner Giftk├Âder Alarm.

Mehr Beitr├Ąge aus M├╝nchen aktuell

- Anzeige -