- Anzeige -

Polizei bittet um Hilfe

Nach Tötungsdelikt: Polizei schreibt 10.000 Euro Belohnung für Zeugen aus

Aktualisiert 04.11.2022 - 13:26 Uhr

0

Vor etwa einem Jahr kam es zu einem Tötungsdelikt. Jetzt schreibt die Polizei eine Belohnung für Zeugenaussagen aus.

Nach Tötungsdelikt: Polizei schreibt 10.000 Euro Belohnung für Zeugen aus

©shutterstock

Wer hat etwas gesehen?

Am 05.11.2021 (Freitag) wurde ein damals 49-jähriger Kroate in seiner Wohnung in der Leonrodstraße 31 getötet aufgefunden. Die daraufhin geführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen sowie forensischen Untersuchungen ergaben, dass eine massive äußere Gewalteinwirkung todesursächlich gewesen ist. 
- Anzeige -

In der Folge wurden die weiteren Ermittlungen durch die „EG Kristian“ beim Münchner Kommissariat 11 (Tötungsdelikte) übernommen.

Der verstorbene Kristian Kramberger. ©Polizeipräsidium München

Nach den bisherigen Ermittlungen hatte das Opfer Kristian Kramberger anlässlich seines bevorstehenden Geburtstages entsprechende Feierlichkeiten geplant und dazu auch Gäste aus seiner kroatischen Heimat erwartet. Nachdem der 49-Jährige über mehrere Tage hinweg nicht erreicht werden konnte, verständigten Familienmitglieder schließlich die Polizei und seine Wohnung wurde zwangsweise geöffnet. Bei der anschließenden kriminalpolizeilichen Tatortarbeit konnten, neben eindeutigen Sachspuren, auch Hinweise auf Besucher in der Wohnung des Getöteten festgestellt werden. Nach den vorgefundenen Situationsspuren sowie dem kriminalistischen Spurenbild hatte die Tathandlung bereits mehrere Tage zuvor stattgefunden.

Belohnung für Zeugenaussage

Die Ermittlungen ergaben außerdem, dass sich der 49-Jährige vor seinem Tod regelmäßig in eher einkommensschwachen Gesellschaftsschichten aufgehalten und dort illegal mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln gehandelt hatte. Zuletzt wurde Kristian Kramberger am 20.10.2021 (Mittwoch) von einem Zeugen lebend gesehen. An diesem Tag fand auch das Champions-League-Gruppenspiel (in Lissabon) zwischen Benfica Lissabon und dem FC Bayern München (0:4 Endstand) statt.
- Anzeige -

Trotz der intensiven Ermittlungen mit forensischen Untersuchungen sowie einer Vielzahl ausgewerteter Spuren konnte bislang noch keine tatverdächtige Person ermittelt werden.

Die Münchner Mordkommission bittet daher nochmals eindringlich um (auch scheinbar unbedeutende) Hinweise, die mit dem Tötungsdelikt in Verbindung stehen könnten. Im Bereich der Tatörtlichkeit werden deshalb erneut Fahndungsplakate mit einem Zeugenaufruf angebracht. Das Bayerische Landeskriminalamt hat dazu die Belohnung auf bis zu 10.000 Euro angehoben.

Zeugenaufruf der Polizei

Wer hat im angegebenen Zeitraum insbesondere im Bereich der Leonrodstraße, Landshuter Allee und Albrechtstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Wer kann Angaben zur Tat, dem Täter oder dem erwarteten Besuch des Opfers machen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Belohnung für Hinweise ausgesetzt wird, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung des Täters führen sowie nur unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt wird. Sie ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -