- Anzeige -

München - Bogenhausen

Nach Mord an Mädchen (14): Münchner Polizei gibt neue Details bekannt

Aktualisiert 27.10.2021 - 11:14 Uhr

0

Nach dem Mord an einer 14-Jährigen Münchnerin haben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt neue Details zur Tat aber auch der Festnahme des Tatverdächtigen bekannt gegeben.

Nach Mord an Mädchen (14): Münchner Polizei gibt neue Details bekannt

Laut der Polizei wird in alle Richtungen ermittelt. Foto: Peter Kneffel/dpa

14-Jähriges Mädchen in München erstochen

München  – Die getötete 14-Jährige in München ist nach Polizeiangaben an einem Stich in die Brust gestorben.Die Polizei leitete daraufhin eine großangelegte Fahndung nach dem Tatverdächtigen ein. 

- Anzeige -

Die Schülerin war am Sonntagmorgen tot in der Wohnung ihrer Eltern entdeckt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde sie in der Nacht zum Sonntag getötet. Das Tatmotiv sei aber bislang noch unklar, so die Polizei

Mädchen wohl im Schlaf getötet

Die Staatsanwaltschaft München I geht aktuell von einer vorsätzlicher Tötung und dem Mordmerkmal Heimtücke aus. Das Mädchen sei arglos und wehrlos zum Zeitpunkt ihrer Ermordung gewesen und habe wohl nach aktuellem Kenntnisstand geschlafen, als sie den tödlichen Stich erlitt. 


- Anzeige -

Tatverdächtiger am Montagmorgen festgenommen

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher, der mit dem Mädchen befreundet war, wurde am Montagmorgen am Pasinger Bahnhof in München festgenommen, wie die das Polizeipräsidium mitteilte.

Als er von der Bundespolizei festgenommen wurde trug er zwei Messer bei sich, ob es sich dabei um die Tatwaffe handle sei aber noch unklar.

Bei seiner Festnahme sei der 17-Jährige widerstands- und reglos gewesen. Er habe sich mittlerweile einen Verteidiger genommen. Und soll im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden.

- Anzeige -

Opfer und Tatverdächtiger kannten sich gut

Der 17-Jährige hätte laut den aktuellen Ermittlungen wohl öfter an Wochenenden im Haus des Opfers übernachtet, erklärt die Polizei die vermeintlich freundschaftliche Beziehung des Opfers und des Beschuldigten. Auch in der Tatnacht seien die beiden gemeinsam zu Bett gegangen.

Die Obduktion ergab, dass da Mädchen zwischen 4 Uhr und 6 Uhr morgens ums Leben kam. Der Tatverdächtige müsse vor sieben Uhr das Haus verlassen haben. Zu dem Zeitpunkt hätte die Mutter ihre leblose Tochter gefunden und dann den Rettungsdienst verständigt

Hatte der Täter Psychische Probleme?

Die Staatsanwaltschaft München I schließt nicht aus, dass möglicherweise ein psychisches Problem beim Beschuldigten vorliegt. Dazu werde ein psychiatrischen Gutachten erstellt. Zuvor sei der 17-Jährige noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Mit Material der dpa

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -