- Anzeige -

Kritischer Inzidenzwert

München bleibt über Ostern offen

Aktualisiert 31.03.2021 - 11:07 Uhr

0

Hauchzart zwar, aber die Inzidenz in der Stadt München liegt weiterhin unter 100. Für die Stadt bedeutet das: über Ostern bleibt alles offen. Alle Infos dazu hier.

München bleibt über Ostern offen

Foto: Shutterstock

Stadt liegt weiter knapp unter dem Schwellenwert von 100 

Gute Nachrichten für München: eine Schließung von Geschäften und Einrichtungen an Ostern ist erstmal vom Tisch. Zwar kratzt die Stadt München weiterhin am kritischen Schwellenwert, liegt aber auch am Dienstag knapp darunter (Inzidenzwert  Stadt München 30.03.2021: 97,4). Die "Notbremse" greift erst, wenn an mindestens drei Tagen hintereinander der Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschritten wird.

- Anzeige -

Für die bevorstehenden Ostertage ist somit mit keinen Verschärfungen zu rechnen. Denn drei Werktage über 100 am Stück sind vor Ostern rechnerisch nicht mehr möglich. Und das wiederum heißt: bis mindestens Ostersamstag bleibt’s erstmal beim Status quo. Konkret bedeutet das für die Stadt München: Geschäfte, Museen, der Tierpark Hellabrunn und alles Weitere, das aktuell geöffnet ist, darf auch weiterhin offen bleiben.

Welche Geschäfte haben über Ostern in München geöffnet?

Nach den aktuell gültigen Vorgaben können alle Geschäfte des nicht täglichen Bedarfs in der Münchner Innenstadt in jedem Fall bis Donnerstag, 1. April und am Samstag, den 3. April mit "Click / Call & Meet" öffnen.
Geschäfte des "täglichen Bedarfs" wie u.a.: Lebensmittelhandel, Apotheken, Buchhandlungen, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Blumengeschäfte, Baumärkte oder der Verkauf von Presseartikeln sind für Kunden "normal", also ohne vorherige Terminvereinbarung, geöffnet.

- Anzeige -

Wie sieht es im Landkreis München aus?

Anders hingegen sieht die Lage für den Landkreis München aus – hier liegt der Inzidenzwert seit Dienstag über 100 (laut Robert Koch Institut bei 103,0). Ob es hier in den nächsten Tagen zum Greifen der "Notbremse" kommt, bleibt abzuwarten. Auch weitere Landkreise im Umland haben den Schwellenwert bereits überschritten. In den Kreisen Freising und Dachau gilt mittlerweile die Notbremse, im Landkreis Starnberg greift diese ab dem morgigen Mittwoch (31.03.2021).

Was passiert, wenn in München die "Notbremse" greift?

Sobald die "Notbremse" greift, ist Einkaufen außer in Geschäften für den täglichen Bedarf nur noch per „Click & Collect“ möglich. Zudem gelten wieder strengere Kontaktbeschränkungen: Treffen sind dann nur noch zwischen zwei Personen aus maximal zwei Haushalten möglich. Außerdem tritt die nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 22-5 Uhr wieder in Kraft.

Was im Falle der Notbremse offen bleibt und was schließen musst, erfährst du im Detail auch hier.

Mehr Beiträge aus München aktuell

- Anzeige -