- Anzeige -

München - Lehel

Granatenfund bei 16-Jährigem

Aktualisiert 13.01.2017 - 09:07 Uhr

0

Wegen Verdacht auf Drogenbesitz, durchsuchte die Polizei die elterliche Wohnung eines 16-Jährigen. Dabei fanden sie selbstgebaute Sprengstoffkörper.

Granatenfund bei 16-Jährigem

Gegen einen 16-jährigen Schüler wurden wegen Verdacht auf Drogenbesitz Ermittlungen geführt. Mit einem Durchsuchungsbeschluss durchsuchte die Polizei die Wohnung im Lehel, in der er mit seinen Eltern wohnte. 

Bei der Durchsuchung wurden 118 Gramm Marihuana, 112 Kapseln gefüllt mit Pulver (vermutlich Ecstasy), 31 Cannabis-Samen, eine kleine Menge Haschisch und fünf blaue Pillen (konnten bisher noch nicht eingeordnet werden) gefunden. Außerdem fand man die passenden Gerätschaften wie funktionierende Feinwaagen, Vakuumiergerät und Drogengelder.

Bei der Durchsung fielen den Beamten mehrere Messer und verbotene Gegenstände (Springmesser, Kampfmesser, Butterfly-Messer) auf, die in dem Zimmer des Jungen verteilt waren.

Des Weiteren fand die Polizei im Schrank einen selbstgebauten Sprengkörper mit Abrisszünder. Der Zünder löste sich beim Fund, wurde aber glücklicherweise nicht ausgelöst. Spezialkräfte übernahmen die weitere Durchsuchung der Wohnung. Weitere Sprengvorrichtungen wurden sichergestellt. 

Der Schüler wurde am Mittwoch, 11. Januar 2017, dem Haftrichter vorgeführt. Da der 16-Jährige noch nicht volljährig ist, wurde seine Mutter ausführlich über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -