- Anzeige -

Horrorfahrt

Fahrdienstleister vergewaltigt M√ľnchnerin

Aktualisiert 12.11.2018 - 17:10 Uhr

0

Eine M√ľnchnerin wurde am Sonntag w√§hrend der Fahrt von einem angeblichen Taxifahrer vergewaltigt. Erst am Vortag kam es zu einem √§hnlichen Fall. Die Polizei bittet um Hinweise!

Fahrdienstleister vergewaltigt M√ľnchnerin

√Ąhnlicher Vorfall am Tag zuvor

Es geschah am vergangenen Sonntag (11.11.2018): gegen 5 Uhr fr√ľh nahm eine 17-j√§hrige M√ľnchnerin ein "Taxi", das zuf√§llig neben ihr stoppte. Erst kurz zuvor hatte sie √ľber eine App einen entsprechenden Dienstleister zum Odeonsplatz gerufen. Der Fahrer gab an, f√ľr dasselbe Unternehmen zu fahren, stornierte den Auftrag und √ľbernahm selbst den Transport.

- Anzeige -

W√§hrend der Fahrt dann der Horror: der bislang unbekannte Fahrer begann pl√∂tzlich damit, die Frau im Intim- und Brustbereich zu betatschen. Kurz darauf hielt er das Fahrzeug an und vergewaltigte die 17-J√§hrige. Im Anschluss setzte der Fahrer die Fahrt fort, wiederholte unterwegs jedoch ein weiteres Mal die K√∂rperber√ľhrungen. Als das M√§dchen daraufhin in Tr√§nen ausbrach, beendete der Mann seine Handlungen, fuhr die 17-J√§hrige nach Hause und verzichtete auf die Erhebung des Fahrpreises.¬†

Polizei bittet um Hinweise

Das Opfer erstattete direkt am Folgetag Anzeige bei der Polizei. Laut Polizei¬†handelt es sich bei dem T√§ter wohl nicht um einen richtigen Taxifahrer. Ob er tats√§chlich f√ľr einen Fahrdienst arbeitet, ist noch nicht bekannt. Der Fahrer wird wie folgt beschrieben:¬†

Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, schlanke Figur, dunkler Bart, hellhäutig, sprach Deutsch mit Akzent.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben k√∂nnen, werden¬†gebeten, sich mit dem Polizeipr√§sidium M√ľnchen, Kommissariat¬†15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in¬†Verbindung zu setzen.

Zusammenhang zu ähnlichem Fall möglich

Erst am Samstag kam es in einem Taxi zu einem Fall der sexuellen N√∂tigung. Eine 22-J√§hrige wurde von einem ebenfalls ca. 40-j√§hrigem Fahrer w√§hrend der Fahrt bedr√§ngt und im Intimbereich ber√ľhrt, sie konnte die Handlungen jedoch erfolgreich abwehren. Im Anschluss verst√§ndigte auch sie die Polizei. Der Fahrer in diesem Fall sprach ebenfalls deutsch mit Akzent und war zur Tatzeit mit einem hellen Hemd bekleidet.

Ein Zusammenhang zur oben geschilderten Vergewaltigung wird von der Polizei M√ľnchen derzeit gepr√ľft.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -