- Anzeige -

Chaos vor LebensmittelgeschÀften

Corona-Notbremse trifft auch SupermÀrkte

Aktualisiert 27.04.2021 - 16:48 Uhr

0

Chaotisches GedrĂ€nge und lange Warteschlangen - und dann ist der kommende Samstag auch noch ein Feiertag. Durch die Bundesweite Notbremse gelten neue Regeln im Supermarkt. Was du fĂŒr deinen Einkauf jetzt wissen solltest.

Corona-Notbremse trifft auch SupermÀrkte

Foto: Shutterstock

Diese Regeln solltest du jetzt kennen

Nachdem das neue Infektionsschutzgesetzt am Freitag in Kraft getreten ist, hat sich auch fĂŒr den Lebensmitteleinzelhandel einiges geĂ€ndert. Demnach solltest du fĂŒr deinen nĂ€chsten Einkauf deutlich mehr Zeit als sonst einplanen. Beachte auch, dass am Samstag (1. Mai 2021) Feiertag ist und du deshalb deinen Einkauf fĂŒrs Wochenende bis Freitagabend erledigen solltest. Diese Dinge haben sich durch die bundesweite Notbremse konkret geĂ€ndert:

- Anzeige -

Nur noch HĂ€lfte der Kunden im Supermarkt erlaubt

Mit der VerschĂ€rfung der Corona-Maßnahmen dĂŒrfen seit dem 24. April nur noch halb so viele Menschen SupermĂ€rkte betreten, als noch vor einer Woche. Das bedeutet konkret, dass Kunden im Laden selbst wesentlich mehr Freiraum haben, dafĂŒr aber lange Warteschlangen vor den GeschĂ€ften in Kauf nehmen mĂŒssen.

EinkaufswÀgen pro Haushalt sollen den Betrieb regeln

Außerdem gilt: Nur zwei Personen eines Haushalts dĂŒrfen sich einen Einkaufswagen teilen. So muss sich eine vierköpfige Familie, die gemeinsam einkaufen geht, aufteilen. Wer nur kurz Eier kaufen oder Pfand abgeben möchte, muss sich auch darauf einstellen, einen Einkaufswagen zu nehmen und wie die anderen Kunden in der Schlange warten zu mĂŒssen.

Um den Kundenstrom besser unter Kontrolle zu behalten, haben viele GeschĂ€fte einen Sicherheitsdienst vor dem Eingang postiert. Auch die EinkaufswĂ€gen – und Körbe sind dementsprechend begrenzt.

- Anzeige -

Zu diesen Uhrzeiten solltest du einkaufen gehen

Wer lange Wartezeiten vermeiden möchte, sollte seinen Einkauf abseits der Stoßzeiten erledigen. So eignet sich dafĂŒr vor allem der Vormittag und frĂŒhe Nachmittag. Nach 17 Uhr musst du mit der grĂ¶ĂŸten Anzahl an anderen Kunden rechnen.

Kritik von Handelsverband

Bei den stĂ€ndigen Erneuerungen der Corona-Maßnahmen haben viele Menschen den Überblick ĂŒber die neuen Regelungen im Supermarkt verloren. Und auch der Handelsverband kritisiert, dass die Kundenströme durch derartige Warteschlangen verstĂ€rkt und nicht wie erhofft entzerrt werden. Man fordert deswegen, die alten Regelungen so schnell wie möglich wieder einzufĂŒhren.

Mehr BeitrÀge und Themen

- Anzeige -