Aktualisiert: 16.11.2021 - 19:35

Die Entschärfung der Fliegerbombe soll am Donnerstag (8.00 Uhr) stattfinden, wie die Feuerwehr am Dienstagabend mitteilte. In einem Umkreis von 500 Metern müssen Anwohner dafür ihre Häuser verlassen. 

Feuerwehr Polizei

© Foto: shutterstock

Entschärfung am Donnerstag, 18. November

München (ots) - Bei Bauarbeiten im früheren Gelände der Bayern-Kaserne haben Arbeiter eine 225 kg Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Derzeit geht keine Gefahr von dem Kampfmittel aus.

Evakuierung bis Donnerstag, 18. November - 7 Uhr

Entschärfungen von Fliegerbomben gehören mittlerweile schon fast zum Alltag. Die Planungen für die Entschärfung sind nahezu abgeschlossen. Die beteiligten Behörden haben sich auf eine Entschärfung am Donnerstag, 18.11.2021 ab 8.00 Uhr verständigt.

Der Sperrbereich wurde vom Entschärfer ein Radius von 500 Metern festgelegt. In diesem Bereich wohnen glücklicherweise nur wenige Menschen. Diese werden vorab durch Posteinwürfe informiert und sind aufgefordert am Donnerstag, 18.11.2021 bis spätestens 7.00 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen.

Wer benötigt Hilfe bei der Evakuierung?

Menschen die Hilfe benötigen, sollen sich bereits vorab, bis spätestens Mittwoch, 17.11.2021, 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 089-19222 melden. Dort wird ein Krankentransport für die Betroffenen disponiert.

Nach abgeschlossener Evakuierung wird umgehend mit der Entschärfung begonnen.

Sperrbereich:

Alois-Wolfmüller-Str. 1 und 8 Am Ausbesserungswerk 4, 6, 8 Heidemannstr. 164, 166, 170, 182 Helene-Wessel-Bogen 26, 30, 31, 35, 39 Lilientalallee 21, 25, 29, 33, 35, 39, 45, 47 Margot-Kalinke-Str. 4 Maria-Probst-Str. 31, 35, 37, 39, 41, 43, 47, 49, 50