- Anzeige -

Asteroid ┬ź2011 ES4┬╗

Heute Abend: Asteroid rast dicht an der Erde vorbei

Aktualisiert 31.08.2020 - 14:33 Uhr

0

Ein mehrfamilienhausgro├čer Asteroid wird am Dienstag an der Erde vorbeirasen - in nur etwa einem Drittel der mittleren Monddistanz.

Heute Abend: Asteroid rast dicht an der Erde vorbei

Ein Meteorit hinterl├Ąsst im Jahr 2013 Spuren am Himmel ├╝ber Tscheljabinsk in Russland. Foto: Gorbunova Viktoria/Tass/dpa/Symbolbild

Asteroid kommt der Erde sehr nah

K├Âln (dpa) – ┬źDer mehrfamilienhausgro├čer Asteroid wird heute Abend voraussichtlich rund 120.000 Kilometer entfernt an der Erde vorbeifliegen┬╗, erkl├Ąrte Manfred Gaida vom Deutschen Zentrum f├╝r Luft- und Raumfahrt (DLR).

- Anzeige -

Dabei gebe es noch gewisse Unsicherheiten, weil Asteroiden auf ihrem Flug – durch die Schwerkraft von Planeten und Monden abgelenkt – ihre Bahn ver├Ąndern. ┬źFest steht, dass er uns nahe kommt┬╗, sagte der Experte der Deutschen Presse-Agentur. ┬źAber ungef├Ąhrlich nahe.┬╗

Kann man den Asteroid sehen?

Wer das Spektakel um 18.12 Uhr (MESZ) sehen wolle, d├╝rfe allerdings nicht zu viel erwarten: Der Asteroid mit dem Namen ┬ź2011 ES4┬╗ sei zu lichtschwach, um ihn mit blo├čem Auge sehen zu k├Ânnen.

┬źDas kann man relativ sicher absch├Ątzen┬╗, erkl├Ąrte Gaida. ┬źEs ist ein relativ kleiner K├Ârper von der Gr├Â├če eines Mehrfamilienhauses.┬╗ Denkbar sei, dass einige Hobby-Astronomen mit ihren Teleskopen versuchen, den Vorbeiflug als Strichspur aufzuzeichnen.

- Anzeige -

Mehrfach pro Jahr fliegen Asteroiden vorbei

┬ź2011 ES4┬╗ hat einen gesch├Ątzten Durchmesser von 22 bis 49 Metern und wird den sogenannten Apollo-Asteroiden zugerechnet. ├ähnliche Erdvorbeifl├╝ge kleiner Himmelsk├Ârper f├Ąnden recht h├Ąufig statt – in diesem Jahr seien es schon rund 60 gewesen, hie├č es vom DLR.

Sehr selten kommt es einer Kollision mit der Erde

Eine Kollision von ┬ź2011 ES4┬╗ mit der Erde k├Ąme demnach dem Tscheljabinsk-Ereignis gleich. Am 15. Februar 2013 war ein rund 19 Meter gro├čer Meteor 30 Kilometer ├╝ber der russischen Stadt Tscheljabinsk in der Atmosph├Ąre zerbrochen. Die Druckwelle f├╝hrte zu Geb├Ąudesch├Ąden, mehrere Menschen wurden unter anderem durch zerberstende Glasscheiben verletzt.

- Anzeige -

┬ź2011 ES4┬╗ d├╝rfte noch oft an der Erde vorbeiziehen: Im Jahr 2055 soll er dem DLR zufolge wieder n├Ąher kommen und in knapp zehnfacher Mondentfernung an der Erde vorbeisausen.

Mehr Beitr├Ąge aus Deutschland und Welt

- Anzeige -