- Anzeige -

Flughafen dicht

Familie aus München sitzt in Afghanistan fest

Aktualisiert 18.08.2021 - 11:28 Uhr

0

Die Taliban haben in Afghanistan die Macht übernommen. Mitten im Chaos sitzt eine Mutter mit ihren zwei Kindern aus München in Kabul fest. Die Hintergründe, hier.

Familie aus München sitzt in Afghanistan fest

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist mittlerweile komplett von den Taliban eingenommen. Foto: dpa

Mitten in der von Taliban besetzten Stadt Kabul

Die Sicherheitslage in Afghanistan, insbesondere in der Stadt Kabul, verschlechtert sich stündlich. Inmitten dieser ausweglosen Situation sitzt eine Mutter mit ihren beiden Kindern aus München dort fest. Die Münchner Bundestagskandidatin und stellvertretende Parteivorsitzende der Grünen, Jamila Schäfer, ist in Kontakt mit der Familie. Sie hat den Fall öffentlich gemacht, um auf die dramatische Situation der Familie aufmerksam zu machen.

- Anzeige -

"Bin mit einer Münchner Familie in Kontakt, die in Kabul feststeckt. Das Auswärtige Amt hat mitgeteilt, nur die Kinder mit deutschem Pass zu evakuieren, aber nicht die Mutter ohne deutschen Pass", so Jamila Schäfer auf Twitter. "Die Frau ist durch die Taliban in Kabul in besonderer Gefahr, weil sie ohne ihren Mann unterwegs ist. Denn der wartet voller Sorge um seine Ehefrau und Kinder in München. Es ist so grauenvoll."

Familie war auf Heimatbesuch

Der Name der Familie muss aus Sicherheitsgründen geheim bleiben. Der Familienvater arbeitet als Anwalt in München, wo er sich auch aktuell aufhält. Die Mutter war mit den beiden Kindern auf Heimatbesuch in Afghanistan.

Am Sonntag wollten die drei zurück nach Deutschland fliegen – doch die Mitarbeiter der Deutschen Botschaft vor Ort teilten der Mutter mit, nur ihre Kinder ins Flugzeug zu lassen – denn die besitzen einen deutschen Pass. Die Frau hat einen gültigen, unbefristeten Aufenthaltstitel, jedoch selbst keinen deutschen Pass. Daher wurde ihr die Mitnahme nach Deutschland verweigert. Da die Kinder aber nicht alleine fliegen wollten, sitzen alle drei nun in Kabul fest. Die Sicherheitslage ist dort mittlerweile katastrophal, normale Linienflüge gibt es keine mehr. 

Wie geht es der Familie aktuell?

Die drei halten sich derzeit in einem Haus in Kabul vor der Taliban versteckt. Der Mann, der in München zurückgeblieben ist, bangt um das Leben der drei. Die Lage am Flughafen ist extrem unübersichtlich, die Familie weiß nicht, wie sie überhaupt zum Flughafen oder in ein Flug kommen kann. Wie es für die drei weitergeht, ist noch vollkommen unklar – so Jamila Schäfer, die mit der Familie in regelmäßigem Kontakt steht, im Interview mit 95.5 Charivari.

Jamila Schäfer (GRÜNE) und auch die Münchner Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) wollen nichts unversucht lassen und haben sich an das Auswärtige Amt (AA) gewandt, um der Familie eine Ausreise zu ermöglichen.

Verena Dietl dazu: "Ich habe mich in diesem konkreten Fall bereits gestern Vormittag direkt an Bundesaußenminister Heiko Maas gewandt und dringend gebeten, Mutter und Kindern zu ermöglichen, Kabul schnell und sicher zu verlassen."

Neue Entwicklungen am Mittwoch

Ursprünglich hat die Frau die Rückreise nicht antreten dürfen, weil sie keinen deutschen Pass hat. Inzwischen hat das Auswärtige Amt mitgeteilt, daran werde die Evakuierung nicht scheitern. Die Lage am Flughafen Kabul ist aber nach wie vor chaotisch. Wann die Münchner Familie Kabul verlassen kann, ist also noch immer unklar, das hat Jamila Schäfer am Mittwoch auf Nachfrag von 95.5 Charivari mitgeteilt.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -