- Anzeige -

Coronavirus

R├╝ckholaktion f├╝r gestrandete Deutsche gestartet

Aktualisiert 17.03.2020 - 13:41 Uhr

0

Tausende Deutsche sind wegen der Corona-Krise im Ausland gestrandet. Au├čenminister Heiko Maas verspricht nun Hilfe.

R├╝ckholaktion f├╝r gestrandete Deutsche gestartet

Bundesau├čenminister Heiko Maas. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Festsitzende Urlauber und Gesch├Ąftsleute┬á

Berlin (dpa) – Das Ausw├Ąrtige Amt hat eine R├╝ckholaktion f├╝r tausende Deutsche gestartet, die wegen Reisebeschr├Ąnkungen in der Corona-Krise im Ausland festsitzen.

- Anzeige -

Au├čenminister Heiko Maas k├╝ndigte an, bis zu 50 Millionen Euro daf├╝r zur Verf├╝gung zu stellen. Vor allem gehe es um Urlauber in Marokko, der Dominikanischen Republik, den Philippinen, ├ägypten und den Malediven. Der SPD-Politiker sprach von einer ┬źLuftbr├╝cke┬╗.

Die Grenzen vieler L├Ąnder sind zu

In den vergangenen Tagen hatten zahlreiche L├Ąnder wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus Grenzen dicht gemacht und Flugverbindungen gekappt. Da Deutschland inzwischen zu den Hauptrisikol├Ąndern geh├Ârt, sind deutsche Reisende besonders stark von den Einschr├Ąnkungen betroffen.

[MD_Portal_Script ScriptID="9108554" location="leftALone"]

Bundesregierung spricht weltweite Reisewarnung aus

Das Ausw├Ąrtige Amt hatte deswegen bereits am Sonntag generell von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten. Jetzt hat die Bundesregierung sogar eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Ein solcher Schritt erfolgt nur bei einer Gefahr f├╝r Leib und Leben. In der Corona-Krise gab es bisher nur f├╝r die chinesische Ursprungsregion des Virus eine solche Warnung.

┬źWir m├╝ssen verhindern, dass weitere Deutsche im Ausland stranden┬╗, begr├╝ndete Maas den ungew├Âhnlichen Schritt. ┬źBitte bleiben sie zu Hause.┬╗

- Anzeige -

Die deutschen Reiseveranstalter hatten bereits am Montag erkl├Ąrt, dass sie Pauschalurlauber zusammen mit dem Ausw├Ąrtigen Amt zur├╝ckholen wollten, hatten aber noch keine Details genannt.

Mehr Beitr├Ąge und Themen

- Anzeige -