- Anzeige -

Coronavirus in Deutschland

Hotels ├╝ber Weihnachten ge├Âffnet? Die Planung dieser Bundesl├Ąnder sorgt f├╝r Zoff

Aktualisiert 30.11.2020 - 14:16 Uhr

0

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie gehen viele Bundesl├Ąnder eigene Wege. Mehrere wollen nun ├╝ber die Festtage Hotel├╝bernachtungen f├╝r Familienbesuche erlauben, auch in St├Ądten mit hohen Infektionszahlen. Die Kanzlerin ist not amused.

Hotels ├╝ber Weihnachten ge├Âffnet? Die Planung dieser Bundesl├Ąnder sorgt f├╝r Zoff

Foto: shutterstock

Merkel-Kritik an Hotel├Âffnungen ├╝ber Weihnachten

Berlin (dpa) – Kanzlerin Angela Merkel (CDU)┬áhat Pl├Ąne verschiedener besonders von der Corona-Pandemie betroffener L├Ąnder kritisiert, ├╝ber Weihnachten in Gro├čst├Ądten Hotel├╝bernachtungen f├╝r Familienbesuche zu erlauben.

- Anzeige -

Merkel habe sich am Montag in einer virtuellen Sitzung des CDU-Pr├Ąsidiums zu dem Beschluss von Bund und L├Ąndern bekannt, die strengen Corona-Kontaktbeschr├Ąnkungen ├╝ber die Festtage zu lockern, berichteten Teilnehmer am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Es habe ihr aber die Fantasie gefehlt, zu ahnen, dass besonders betroffene L├Ąnder die Hotels ├Âffnen wollten, wurde sie zitiert.

Heftige Kritik: Urlaub oder Familienbesuch?

Es sei nicht kontrollierbar, ob nur G├Ąste in den Hotels ├╝bernachteten, die tats├Ąchlich Verwandte in der Region besuchten, begr├╝ndete Merkel demnach ihre Kritik. Nach diesen Informationen bezog sich die Kanzlerin auf entsprechende Regelungen in Gro├čst├Ądten wie Berlin. Es sei nicht zu erkl├Ąren, dass zugleich etwa die Krankenschwestern an der Berliner Charit├ę ├╝ber Weihnachten durcharbeiten m├╝ssten.

Ausdr├╝cklich habe sie in diesem Zusammenhang nicht von Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern gesprochen, berichteten mehrere Teilnehmer. In einigen Fl├Ąchenl├Ąndern seien sinkende Inzidenzwerte zu erkennen.

- Anzeige -

Weiterhin steigende Corona-Infektionszahlen

Die Kanzlerin sprach demnach von erfreulichen Entwicklungen bei den Corona-Infektionszahlen in Hamburg und Bremen. Dagegen gebe es steigende Zahlen in Sachsen, Th├╝ringen und Brandenburg. Nun m├╝ssten regionale Ma├čnahmen ergriffen werden. Es seien regionale Kraftanstrengungen notwendig.

Merkel betonte, im November habe es so viele Corona-Infektionen wie von M├Ąrz bis Oktober zusammen gegeben – mehr als 500 000. Nach den Beratungen des CDU-Pr├Ąsidiums wollte Merkel noch am Vormittag mit dem Corona-Kabinett zusammenkommen.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer betonte nach Teilnehmerangaben in der Pr├Ąsidiumssitzung, es gebe bei den Infektionszahlen leider weiterhin eine ┬źSeitw├Ąrtsbewegung┬╗.

- Anzeige -

Diese Bundesl├Ąnder wollen Hotels ├╝ber Weihnachten ├Âffnen

Nach Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein und Berlin hatte am Samstag auch Mecklenburg-Vorpommern angek├╝ndigt, ├╝ber die Festtage Hotel├╝bernachtungen f├╝r Familienbesuche zu erlauben – entgegen einer Empfehlung aus dem Kanzleramt.

Am Mittwoch hatten sich Bund und L├Ąnder darauf verst├Ąndigt, dass der Teil-Lockdown mit der Schlie├čung etwa von Restaurants, Theatern, Fitnessstudios und Freizeiteinrichtungen bis zum 20. Dezember verl├Ąngert werden soll.

Private Zusammenk├╝nfte werden auf maximal f├╝nf Personen begrenzt. ├ťber Weihnachten sollen die Kontakt-Beschr├Ąnkungen dann gelockert werden, um Familienbesuche zu erm├Âglichen.

Mehr Beitr├Ąge aus Coronavirus Aktuell

- Anzeige -