- Anzeige -

Heimt√ľckische Mordserie

Todespfleger f√ľr weitere Morde verantwortlich

Aktualisiert 13.11.2018 - 14:20 Uhr

0

Der Hilfspfleger soll deutschlandweit mehrere Senioren aus Habgier mit tödlichem Ausgang behandelt haben. Deutschlandweit wird nach weiteren Opfern gesucht. Nun hat die Polizei neue Details bekanntgegeben.

Todespfleger f√ľr weitere Morde verantwortlich

Foto: Polizei M√ľnchen

Polizei sucht deutschlandweit nach Opfern

Gegen den beschuldigten Hilfspfleger werden derzeit Ermittlungen wegen Mordes und Mordversuchs gef√ľhrt. Urs√§chlich hierf√ľr war der Todesfall eines Rentners in Ottobrunn, der von dem Mann betreut wurde. Eine bundesweite Opfersuche brachte nun weitere Morde ans Licht.

- Anzeige -

Mehrere Fälle deutschlandweit

Der aus Polen stammende, 36-jährige Pole war seit Mai 2015 als ungelernte Pflegehilfskraft im Rahmen von 24-Stunden-Betreuungen in Deutschland tätig. Er hat dabei eine Vielzahl von Personen betreut. Bislang konnten insgesamt 68 deutschlandweite Beschäftigungsadressen des Tatverdächtigen ermittelt werden.

Der Hilfspfleger nutzte seine Tätigkeit, um ungestört die Häuser und Wohnungen der von ihm betreuten und oft wehrlosen Personen auf stehlenswerte Gegenstände zu durchsuchen und sich selbst durch die Begehung von Diebstählen zu bereichern. An 17 der 68 festgestellten Beschäftigungsadressen konnten noch nachvollziehbare Diebstahlshandlungen festgestellt werden.

Tödliche Insulinspritzen verabreicht

Aufgrund einer Diabeteserkrankung wurde dem beschuldigten Hilfspfleger im Januar 2017 Insulin, samt einem sog. Insulin-Pen, zur Einnahme verschrieben. Beginnend ab April 2017 können dem Beschuldigten bei zwölf von ihm betreuten Personen medizinisch nicht notwendige Verabreichungen von Insulin mittels Pen zugeordnet werden. Der Beschuldigte hat zwischenzeitlich alle Insulinverabreichungen bei den zwölf Personen gestanden. Er bestreitet jedoch eine absichtliche vorsätzliche Tötung der betreuten Personen.

Neben dem Rentner aus dem Landkreis M√ľnchen kamen nach Ermittlungen der Polizei auch ein¬†77-J√§hriger im¬†Landkreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein, ein¬†77-J√§hriger im¬†Landkreis Erlangen-H√∂chstadt,¬†ein 88-J√§hriger im¬†Landkreis Tuttlingen, ein 66-J√§hriger aus Hannover und ein 84-j√§hriger Mann aus dem¬†Landkreis Kitzingen w√§hrend der Betreuung durch den tatverd√§chtigen Hilfspfleger¬†ums Leben.

Dem beschuldigten Hilfspfleger werden nun sechs Fälle des Mordes, drei weitere Fälle des versuchten Mordes sowie drei Fälle der gefährlichen Körperverletzung vorgeworfen. Es muss davon ausgegangen werden, dass durch die Festnahme des Beschuldigten weitere gravierende Straftaten verhindert wurden. So hatte der Beschuldigte schon eine neue Beschäftigungsstelle in Aussicht.

Mehr Beitr√§ge aus M√ľnchen aktuell

- Anzeige -