- Anzeige -

Unterst√ľtzung

Stadt M√ľnchen will einkommensschwachen Haushalten bei Energiekosten helfen

Aktualisiert 18.11.2022 - 10:07 Uhr

0

Der M√ľnchner Stadtrat am Donnerstag einen neuen W√§rmefonds beschlossen. Wer davon profitieren wird:¬†

Stadt M√ľnchen will einkommensschwachen Haushalten bei Energiekosten helfen
© Foto: shutterstock

M√ľnchner Stadtrat beschlie√üt einen neuen W√§rmefonds

M√ľnchen (dpa/lby) – Zur Unterst√ľtzung einkommensschwacher Haushalte in der Energiekrise hat der M√ľnchner Stadtrat am Donnerstag einen neuen W√§rmefonds beschlossen.

- Anzeige -

¬ęDamit wollen wir vor allem denjenigen unter die Arme greifen, die unter der Energiekrise besonders leiden und keine finanziellen Spielr√§ume haben, um im Winter erh√∂hte Heizkosten zu stemmen¬Ľ, sagte B√ľrgermeisterin Verena Dietl (SPD). 20 Millionen Euro h√§tten die Stadtwerke daf√ľr bereitgestellt.

Wer bekommt Unterst√ľtzung der Stadt?

Der Fonds ist demnach auf zwei Jahre ausgelegt und richtet sich an Menschen, deren monatliches Nettoeinkommen unter der Armutsgef√§hrdungsgrenze liegt. F√ľr einen Ein-Personenhaushalt liege die Armutsschwelle derzeit bei 1540 Euro, f√ľr eine Familie mit einem Kind unter 14 Jahren bei 2770 Euro.

Die Umsetzung und Auszahlung der Mittel solle in Kooperation der Stadt M√ľnchen mit den Tr√§gern der Freien Wohlfahrtspflege erfolgen. Antr√§ge k√∂nnen ab Januar 2023 an verschiedenen Anlaufstellen der Freien Wohlfahrtspflege und in den st√§dtischen Sozialb√ľrgerh√§usern gestellt werden. Zu den Mitgliedsverb√§nden der Wohlfahrtspflege in Bayern geh√∂ren etwa das Bayerische Rote Kreuz, der Landescaritasverband oder die Diakonie Bayern.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -