- Anzeige -

Feiern in der Pandemie

Pilotprojekt: Partyzonen in München geplan

Aktualisiert 11.08.2021 - 15:42 Uhr

0

Während der Pandemie war das gemeinsame Feiern und ausgelassene Tanzen im öffentlichen Raum so gut wie undenkbar. In München soll sich das nun ändern - mit speziellen Partyzonen.

Pilotprojekt: Partyzonen in München geplan

Foto: Shutterstock

Endlich wieder Party in München

In Zeiten von Corona, mussten vor allem junge Menschen auf wilde Partys und Veranstaltungen in Clubs verzichten. Das sich in der München nun ändern. In bestimmten Zonen der Stadt soll schon bald wieder gefeiert werden können.

- Anzeige -

Partyzone am Maximiliansplatz

In Kooperationen mit verschiedenen Clubbetreibern soll am Maximiliansplatz ein Ort entstehen, an dem unter bestimmten Auflagen wieder getanzt und gefeiert werden dürfe. Dieser Platz wurde ausgewählt, da sich in direkter Nähe bereits das Pascha oder die 089-Bar befinden. Weitere Clubs, wie die Rote Sonne, der Sweet Club oder Call me Drella sollen ebenfalls Kooperationspartner sein.

Es soll dann einen mit einem Bauzaun abgesperrten Bereich geben, der in einen Gastrobereich und einen Partybereich eingeteilt werden soll. Platz soll es hier für 250-400 Personen geben. Das Projekt soll erstmal nur vier Wochen gehen und immer von Donnerstag bis Samstag geöffnet sein. Getränke würden bis 1 Uhr angeboten werden und das Veranstaltungsende soll jeweils um 2 Uhr sein.

- Anzeige -

Die geltenden Corona-Maßnahmen sollen dabei natürlich nicht vergessen werden. Der Eintritt sei nur mit einem Nachweis über eine Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis gestattet. Auch müsse beim Tanzen eine Maske getragen werden und Abstand eingehalten werden.

- Anzeige -

Treffpunkte für Jugendliche

Auch für die unter 18-Jährigen soll es demnächst zu den bereits vorhandenen 60 sogenannten Jugendunterständen zehn weitere Container geben, in denen sie sich aufhalten können. Damit soll das Rumlungern auf Spielplätzen vermieden werden. Im ganzen Stadtgebiet sollen die Container, teilweise sogar mit Toiletten ausgestattet, platziert werden. Im Auge hat die Stadt dafür vor allem Sportanlagen, wie beispielsweise den Bolzplatz im Westpark, den Skatepark am Candidplatz oder die Basketballanlage im Ostpark.

Foto: © Baureferat der Stadt München

Es existieren bereits 60 solcher Container, die von den Jugendlichen auch gut angenommen werden. Ende September bis Anfang Oktober sollen die Boxen dann an den verschiedenen Plätzen zu finden sein.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -