Aktualisiert: 21.09.2022 - 16:00

Nach dem Wiesnstart gab es harsche Kritik an dem Bräurosl Festzelt. Die Betreiber ziehen jetzt sofort Konsequenzen.

braeurosl kritik

©shutterstock

Kapelle wird nicht rausgeschmissen - aber abends ersetzt

Die Bräurosl hat einen schweren Start zur Wiesn 2022 erlebt. Viel Kritik wurde laut: Zum Umgang mit den Bedienungen, zum neuen Festzelt und vor allem zur Musik, die gespielt wird. Jetzt reagieren die Betreiber und ziehen direkte Konsequenzen.

Die Blaskapelle Josef Menzel wird nicht komplett getauscht. Die Kapelle wird weiterhin tagsüber bis etwa 20 Uhr spielen. Ab dann übernimmt eine mit Menzel befreundete Band das Programm, "Erwin und die Heckflossen". Hier soll mehr Stimmung durch Partymusik und Schlager aufkommen.

Neues Konzept hat nicht sofort funktioniert

Die traditionelle Blasmusik soll also weiter bestehen bleiben. Paulaner-Chef Andreas Steinfatt erklärt dazu, man habe den Schritt falsch eingeschätzt, das völlig neue Konzept von der "Oidn Wiesn" direkt auf die normale Wiesn in ein großes Festzelt zu bringen.

Die Zielgruppe bleibt weiterhin die gleiche - jeder, der Lust auf eine tolle Wiesnzeit hat, die Festzeltstimmung liebt und bayerische Lebensweise liebt, sei herzlich willkommen.