- Anzeige -

Polizei M├╝nchen

Knochen der seit 1995 vermissten Sonja Engelbrecht gefunden

Aktualisiert 23.11.2021 - 17:40 Uhr

0

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert k├Ânnte das Schicksal einer jungen Frau doch noch aufgekl├Ąrt werden: In einem Wald in Oberbayern ist ein Knochen der seit 1995 vermissten M├╝nchnerin Sonja Engelbrecht gefunden worden.

Knochen der seit 1995 vermissten Sonja Engelbrecht gefunden

Polizisten durchk├Ąmmen den Wald. Foto: Friedrich/Vifogra/dpa

Polizei M├╝nchen sucht Zeugen

M├╝nchen/Kipfenberg (dpa/95.5 charivari) – Vor 26 Jahren ist Sonja Engelbrecht in M├╝nchen spurlos verschwunden – nun kommt Bewegung in den Fall. Ein Waldarbeiter hat in einem Waldst├╝ck bei Kipfenberg im oberbayerischen Landkreis Eichst├Ątt einen Knochen gefunden – Ermittler fanden nun heraus, dass er von der vermissten Engelbrecht stamme, sagte ein Sprecher des Polizeipr├Ąsidiums M├╝nchen am Dienstag.

- Anzeige -

Nun suchen Polizeikr├Ąfte den Wald etwa 100 Kilometer n├Ârdlich von M├╝nchen nach weiteren sterblichen ├ťberresten der Frau ab. ├ťber die Todesursache k├Ânne man derzeit keine Aussage treffen, sagte der Polizeisprecher. Man vermute aber, dass Engelbrecht einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sei.

Knochen bereits im Sommer 2020 gefunden

Nach Angaben des Sprechers fand der Waldarbeiter den Knochen bereits im Sommer 2020. Weil sich die technischen M├Âglichkeiten, DNA-Material zu typisieren, st├Ąndig weiter entwickelten, habe man den K├Ârperteil schlie├člich der seit 26 Jahren vermissten Sonja Engelbrecht zuordnen k├Ânnen.

- Anzeige -

Zeugenaufruf der Polizei M├╝nchen:

Wer hat ab dem Zeitpunkt 11.04.1995 Beobachtungen in dem Waldgebiet zwischen Kipfenberg und Pfahldorf machen k├Ânnen, die weitere Aufschl├╝sse geben k├Ânnen. Personen, die hier sachdienliche Hinweise geben k├Ânnen, werden gebeten, sich mit dem K 11 des PP M├╝nchen, Tel. 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

Im April 1995 war die damals 19-j├Ąhrige Fachobersch├╝lerin verschwunden. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte Engelbrechts damaliger Lebensgef├Ąhrte sie zuletzt nachts an der M├╝nchner Stra├čenbahnhaltestelle Stiglmaierplatz lebend gesehen.

Danach gab es Spekulationen, die junge Frau k├Ânne entf├╝hrt und get├Âtet oder an Menschenh├Ąndler verkauft worden sein. Aufgekl├Ąrt wurde der Vermisstenfall damals nicht. ├ťber den Knochenfund bei Kipfenberg hatte zun├Ąchst die ┬źBild┬╗ berichtet.

Mehr Beitr├Ąge aus M├╝nchen aktuell

- Anzeige -