- Anzeige -

Sehr giftige Schlangen

Im Raum M√ľnchen: Unbekannter verschickt Giftschlangen per Post

Aktualisiert 09.12.2021 - 14:09 Uhr

0

Wer macht sowas? In M√ľnchen sind gleich mehre Pakete mit giftigen Schlangen aufgetaucht - einige davon haben sogar ein t√∂dliches Gift.

Im Raum M√ľnchen: Unbekannter verschickt Giftschlangen per Post

© Foto: shutterstock

Schlange in einem Paket in einem Logistikzentrum entdeckt

M√ľnchen (dpa/lby) – Im Raum M√ľnchen verschickt ein Unbekannter nach Angaben von Tiersch√ľtzern Giftschlangen per Post. Wie die Auffangstation f√ľr Reptilien in M√ľnchen am Mittwoch mitteilte.

- Anzeige -

Jemand versende seit dem Sp√§tsommer aus dem Gro√üraum M√ľnchen teils sehr gef√§hrliche Schlangen quer durch Europa. Vom Polizeipr√§sidium in M√ľnchen waren zun√§chst keine Informationen zu dem Fall zu erhalten.

Mehre Sendungen mit giftigen Schlangen gefunden

Laut der Reptilienauffangstation wurde zun√§chst eine Schlange in einem Paket in einem Logistikzentrum entdeckt. Eine Mitarbeiterin der Station habe die Sendung abgeholt, in der sich eine Greifschwanz-Lanzenotter befunden habe. Ein Biss dieser Schlange sei zwar f√ľr Menschen nicht t√∂dlich, erl√§uterte eine Sprecherin der Station.

¬ęIn Bayern und auch in andren Bundesl√§ndern ist die Haltung jedoch verboten, da die Tiere hochgiftig und mit einem Biss zumindest f√ľr einen Krankenhausaufenthalt gut sind¬Ľ, hei√üt es auf der Website.

- Anzeige -

Wenige Tage später sei in dem Paketzentrum eine Sendung mit zwei ähnlich giftigen Bambusottern entdeckt worden. In einem weiteren Fall sei ein Paket von der Polizei direkt in die Auffangstation gebracht worden. Zwei gefährliche Gabunvipern seien darin gewesen.

¬ęDiese Vipernart, die √ľber die weltweit l√§ngsten Giftz√§hne verf√ľgt und durchaus √ľber angriffslustiges Potenzial verf√ľgt, ist f√ľr den Menschen sehr oft t√∂dlich¬Ľ, sagte die Sprecherin.

Paketboten durch Gift in Gefahr

Die Station betonte, dass der Absender durch das Verschicken der Giftschlangen in schlecht gesicherten Paketen die Mitarbeiter der Paketdienste und andere Menschen gef√§hrde: ¬ęDas ungesicherte Versenden von solchen Gifttieren kommt dem Verpacken und Verschicken einer ungesicherten Schusswaffe gleich!¬Ľ

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -