- Anzeige -

Freistaat und Stadt bezahlen die Gebühr

Der Kindergarten in München wird kostenfrei

Aktualisiert 21.05.2019 - 13:20 Uhr

0

Gute Nachricht für alle Eltern in München: bei städtischen Kindergärten fallen ab September die Gebühren weg. Auch für die Münchner Kitas könnte es bald schon eine neue Regelung geben.

Der Kindergarten in München wird kostenfrei

Ab September fällt die Gebühr weg

In München können sich Eltern jetzt nicht nur auf eine spürbare Entlastung im Geldbeutel freuen, sondern auch über deutlich weniger Bürokratie bei der Kita-Anmeldung. Das hat die Stadt München geplant und will damit bereits ab 1. September starten. Der Bildungsausschuss des Stadtrats soll die Neuregelung in seiner Sitzung am 22. Mai beschließen.

- Anzeige -

Die Betreuung für Kinder zwischen drei und sechs Jahren soll in München noch in diesem Jahr komplett kostenlos werden. Einkommensnachweise der Eltern sind dann nicht mehr nötig: Wenn niemand mehr bezahlt, müssen die Gebühren auch nicht sozial gestaffelt sein.

Welche Kindergärten sind betroffen?

Nach Angaben der Stadt soll die Regelung für alle städtischen Kindergärten sowie für die Einrichtungen freigemeinnütziger und sonstiger Träger gelten, die sich freiwillig dem kommunalen Fördersystem, der Münchner Förderformel, angeschlossen haben. 

Die neue Gebührentabelle für Kindergärten wird in Zukunft deutlich schlanker. Gezahlt wird weiterhin nach Besuchszeit, um zu verhindern, dass Eltern mehr Stunden buchen, als sie eigentlich benötigen. Der Höchstsatz bei einer Betreuungszeit von mehr als neun Stunden wird aber bei 100 Euro liegen – die dann der Freistaat direkt an die Kindergärten bezahlt.

[MD_Portal_Script ScriptID="6381441" location="leftALone"]

Was bezahlt die Stadt München?

Nicht nur der Freistaat bezahlt die kostenlosen Kindergartenplätze. Auch die Stadt lässt sich die Unterstützung der Eltern einiges kosten. 43 Millionen Euro werden aus der kommunalen Kasse im Jahr fällig – für den kostenlosen Kindergartenbesuch (12,5 Millionen) und die im Oktober 2018 beschlossenen günstigeren Sätze in Krippen, Horten und Tagesheimen.

Was ist mit den Krippenplätzen?

Hier ist die Stadt München noch auf eine endgültige Entscheidung des Freistaats angewiesen. Dieser hat für 2020 angekündigt, hier ebenfalls 100 Euro pro Ein- bis Dreijährigen und Monat auszuzahlen. Sollte dieses Geld ebenfalls an die Einrichtung gehen wie im Kindergartenbereich, sei es für die Stadt München denkbar, hier ähnlich zu agieren. 

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -