- Anzeige -

Corona-Warn-App

Was muss ich bei roter Warnung in der Corona-Warn-App tun?

Stand 11.11.20 - 10:55 Uhr

0

Seit dem 16. Juni 2020 gibt es die Corona-Warn-App. Was das bedeutet und was du dann tun musst, erfährst du hier. 

Was muss ich bei roter Warnung in der Corona-Warn-App tun?

Foto: dpa-Bildfunk/Marius Becker

Erhöhtes Risiko: das musst du tun

Fast 22 Mio. Menschen haben die Corona-Warn-App bereits heruntergeladen. Obwohl nicht jeder Download zu einer tatsächlichen Nutzung führt, wird damit gerechnet, dass ein Drittel der Deutschen Smartphone-Nutzer die App aktiv nutzt. Durch die steigenden Infektionszahlen im Herbst schaltet die App auch immer häufiger auf Stufe Rot – erhöhtes Risiko.

- Anzeige -

Wann schaltet die Corona-Warn-App auf Rot?

Wenn die Corona-Warn-App auf Rot schaltet, dann weil du dich längere Zeit in der Nähe einer Corona infizierten Person aufgehalten hast. Sinn der App ist es, das Infektionsgeschehen nachzuvollziehen und zu stoppen. Um dies zu tun, wird jeder Nutzer gebeten, seine Test-Ergebnisse in der App einzutragen. Wenn du dich also in der Nähe einer Person aufgehalten hast, die im nachhinein positiv auf das Coronavirus getestet wurde, dann zeigt dir dies die App an. 

Allerdings kann zwischen dem Kontakt und der Meldung einige Zeit vergehen. Es ist also möglich, dass die App das erhöhte Risiko erst eine Woche nach dem Kontakt anzeigt. War der Kontakt sehr kurz, also nur über wenige Minuten oder in größerer Entfernung, also mehrere Meter, dann kategorisiert die App es als Kontakt mit niedrigem Risiko. Diese Kontakte werden zwar registriert, aber die App bleibt auf "Grün". Es ist also nichts weiteres zu tun. 

- Anzeige -

Was muss ich bei erhöhtem Risiko machen?

Der Hinweis "Erhöhtes Risiko" der Corona-Warn-App informiert den Nutzer darüber, dass aufgrund der Nähe und der Dauer einer Begegnung mit einer Person, die über die App ein positives Testergebnis gemeldet hat, ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Es wird empfohlen, die telefonische Kontaktaufnahme mit seinem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 oder dem Gesundheitsamt aufzunehmen. 

Allerdings gilt die rote Warnung nicht als offizielle Quarantäne oder Krankschreibung. Eine solche Entscheidung kann nur der behandelnde Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt nach einer entsprechenden eigenen Einschätzung treffen. Ob oder wie lange eine Quarantäne dauert, wird im individuellen Gespräch geklärt. Dabei werden auch mögliche Kontaktpersonen ermittelt und das weitere Vorgehen besprochen. 


Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -
- Anzeige -