- Anzeige -

Coronavirus in Deutschland

Neue Corona-Supervariante aus S├╝dafrika: Was wir bisher wissen

Aktualisiert 26.11.2021 - 12:42 Uhr

0

Bisher grassiert die Corona-Delta-Variante in Europa. Jetzt verbreitet sich in S├╝dafrika eine Variante, die weit schlimmer sein k├Ânnte. Deutschland erkl├Ąrt das Land zum Virusvariantengebiet.

Neue Corona-Supervariante aus S├╝dafrika: Was wir bisher wissen

Eine Frau im Schutzanzug in einem Hochsicherheitslabor im ┬źNational Institute for Communicable Diseases┬╗ in Johannesburg. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archiv

Variante aus S├╝dafrika mit vielen Mutationen

Johannesburg (dpa) – Die Ausbreitung einer neuen m├Âglicherweise gef├Ąhrlicheren Variante des Coronavirus im s├╝dlichen Afrika hat international Besorgnis ausgel├Âst.

- Anzeige -

Ist diese Corona-Variante gef├Ąhrlicher?

Experten bef├╝rchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungew├Âhnlich vieler Mutationen hoch ansteckend sein k├Ânnte. Die derzeit verf├╝gbaren Corona-Impfstoffe sind nach Ansicht eines britischen Experten ┬źfast sicher┬╗ weniger effektiv. Das sagte James Naismith, Professor f├╝r Strukturbiologie an der Universit├Ąt Oxford, in der Radiosendung BBC 4 Today.

Ob die Variante auch leichter ├╝bertragbar sei, k├Ânne anhand der vorliegenden Daten bislang noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. ┬źWir vermuten das und es gibt einige fr├╝he Daten┬╗, fuhr Naismith fort. Sollte sich eine leichtere ├ťbertragbarkeit best├Ątigen, sei es unvermeidlich, dass die Variante auch nach Gro├čbritannien gelange, so der Experte weiter.

Ist die Corona-Supervariante aus Südafrika schon in Deutschland?

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist die neue Variante bisher noch nicht in Deutschland entdeckt worden. ┬źBis halb 10 ist mir nicht bekannt, dass in Europa oder in Deutschland diese Variante bislang gefunden wurde┬╗, sagte RKI-Pr├Ąsident Lothar Wieler. Zugleich betonte er: ┬źWir sind tats├Ąchlich in sehr gro├čer Sorge.┬╗

Der gesch├Ąftsf├╝hrende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief alle Menschen, die in den vergangenen Tagen aus S├╝dafrika nach Deutschland gekommen sind, dazu auf, sich mit einem PCR-Test auf das Virus testen zu lassen.

- Anzeige -

┬źDie besorgniserregendste, die wir je gesehen haben┬╗

Die Wissenschaftlerin Susan Hopkins vom Imperial College in London bezeichnete die neue Variante als ┬źdie besorgniserregendste, die wir je gesehen haben┬╗. Die in S├╝dafrika bislang festgestellte ├ťbertragungsrate (R-Wert) liege bei 2. Das ├Ąhnele den Werten zu Beginn der Pandemie, so Hopkins im BBC-Radio. Noch seien mehr Daten notwendig, um zu einer abschlie├čenden Bewertung zu kommen.

Ein erneuter Anstieg von Infektionen in einem stark durchseuchten Land wie S├╝dafrika lege jedoch nahe, dass daf├╝r zumindest teilweise neue Variationen verantwortlich zu machen seien, fuhr Hopkins fort. Sollte sich eine h├Âhere ├ťbertragbarkeit bewahrheiten, w├╝rde die Variante ┬źein massives Problem┬╗, in der sie den in der Bev├Âlkerung bestehenden Immunschutz umgehen k├Ânne.

Auch aus Sicht des s├╝dafrikanischen Virologen Shabir Madhi sch├╝tzen herk├Âmmliche Impfstoffe gegen die neue Corona-Variante B.1.1.529 nur bedingt. Dem TV-Sender eNCA┬áin Johannesburg sagte er: ┬źWir gehen davon aus, dass es noch einiges an Schutz gibt.┬╗ Es sei aber wahrscheinlich, dass bisherige Impfstoffe weniger wirksam sein d├╝rften.

- Anzeige -

Eingeschr├Ąnkter Flugverkehr

Gro├čbritannien und Israel schr├Ąnkten deswegen vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein. Spahn k├╝ndigte auf Twitter an, Deutschland werde unter anderem S├╝dafrika zum Virusvariantengebiet erkl├Ąren. ┬źMit Inkrafttreten heute Nacht d├╝rfen Fluggesellschaften nur noch Deutsche nach Deutschland bef├Ârdern┬╗, schreibt er. ┬źWir bleiben bei der Einreise vorsichtig.┬╗

Deutsche Veranstalter werden nach Angaben des Branchenverbandes DRV Reisen ins s├╝dliches Afrika stornieren oder umbuchen. Die betroffenen G├Ąste w├╝rden entsprechend informiert, erkl├Ąrte der DRV auf Anfrage. ┬źReiseveranstalter gehen verantwortungsvoll mit der neuen Situation um und werden ihre G├Ąste aktiv informieren und wenn von den Kunden gew├╝nscht auch vorzeitig zur├╝ck nach Deutschland bringen┬╗. Aktuell befinden sich nach Sch├Ątzung des DRV lediglich bis zu 400 G├Ąste mit deutschen Reiseveranstaltern im s├╝dlichen Afrika.

Auch die EU-Kommission will Reisen aus dem s├╝dlichen┬áAfrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschr├Ąnken. Die Br├╝sseler Beh├Ârde werde den EU-Staaten vorschlagen, die daf├╝r vorgesehene Notbremse auszul├Âsen um den Luftverkehr auszusetzen, teilte EU-Kommissionspr├Ąsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter mit.

- Anzeige -

Kategorie ┬źbesorgniserregende Variante┬╗

Das s├╝dafrikanische Institut f├╝r Ansteckende Krankheiten NICD teilte am Donnerstag mit, es seien in S├╝dafrika 22 F├Ąlle der neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden. Mit mehr F├Ąllen sei im Zuge der laufenden Genomanalysen zu rechnen. ┬źObwohl die Datenlage noch beschr├Ąnkt ist, machen unsere Experten mit allen ├ťberwachungssystemen ├ťberstunden, um die neue Variante und die damit m├Âglicherweise verbundenen Implikationen zu verstehen.┬╗

Die Weltgesundheitsorganisation WHO untersucht bereits, ob B.1.1.529 als besorgniserregend eingestuft werden muss. Das sagte WHO-Expertin Maria van Kerkhove in einem Briefing. Es werde dabei auch untersucht, inwieweit die Variante Folgen f├╝r die Diagnostik, Therapien und die Impfkampagnen habe.

Die WHO hat f├╝r die unterschiedlichen Corona-Variante mehrere Kategorien. Eine davon ist die Kategorie ┬źVariant of Concern┬╗, auf deutsch ┬źbesorgniserregende Variante┬╗. Eine der ┬źVariants of Concern┬╗ ist etwa die derzeit in Deutschland vorherrschende Delta-Variante des Coronavirus. Zu den Merkmalen einer solchen Variante kann etwa geh├Âren, dass sie nachgewiesenerma├čen die ├ťbertragbarkeit des Coronavirus erh├Âht hat.

Mehr Beitr├Ąge und Themen

- Anzeige -