- Anzeige -

Umstellung auf DVB-T2

Vor- und Nachteile von DVB-T 2

Aktualisiert 27.03.2017 - 15:01 Uhr

0

Ab 29. März ist Schluss mit DVB-T Fernsehen. Dann kommt das neue Format DVB-T 2. TV-Sender strahlen dann ihr Programm nur noch über diesen neuen Sendestandard aus. Welche Vor- und Nachteile bringt das Format mit sich?

Vor- und Nachteile von DVB-T 2

Was sind die Vorteile des neuen Formates? Und wo ist der Haken, bzw. die Nachteile?

Vorteile von DVB-T2:

  • DVB-T2 kann mehr Sender dank höherer Bandbreite übertragen. Damit wird einer der offensichtlichsten Nachteile von DVB-T beseitigt.
  • Bessere Bildqualität ist neben der größeren Senderanzahl ein sehr wichtiger Vorteil. Dank der höheren Bandbreite ist schlechte Qualität Geschichte. Somit dürfte DVB-T2 nicht mehr nur als Notlösung oder für Zweitfernseher dienen, sondern auch für Heimkinos mit größeren Bildschirmen.
  • Größere Robustheit der Signale sorgt für verbesserte Empfangbarkeit von DVB-T2. Die schwierigen Empfangsbedingen sorgten bisher für Bildausfälle. Die neue Technik dagegen ist weniger störanfällig und kann eine höhere Reichweite erzielen.
  • Mit DVB-T2 ist auch der Empfang über mobile Endgeräte möglich. Mit einer ausziehbaren Antenne am Gerät können bei guten Empfangsverhältnissen und wenig Bewegung die Fernsehprogramme empfangen werden. Dank des neuen Standards wurde die Übertragungstechnik unempfindlicher gemacht.
- Anzeige -

Nachteile von DVB-T2:

  • Je mehr man von einem will, desto weniger bekommt man vom anderen: Mehr Sender vs. höhere Bildqualität. Diesen Konflikt gibt es auch beim Satelliten- oder Kabelempfang. Die höhere Datenrate für HDTV reduziert den Platz für weitere Sender.
  • Der DVB-T2 Empfang ist nicht mehr komplett kostenlos. Kostenfrei bleiben nur die Kanäle der öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF plus deren Spartensendern wie Phoenix, 3Sat oder Arte – die Kosten hierfür werden mit der Rundfunkgebühr abgedeckt. Die Privatsender wollen künftig das über DVB-T2 ausgestrahlte HD-Signal verschlüsseln und Geld für den Empfang verlangen. Der Empfang kostet dann 69 Euro im Jahr.
  • Antennenzuschauer müssen den alten Fernseher mit einem externen DVB-T2-fähigen Receiver aufrüsten. Oder man besorgt sich gleich einen neuen Fernseher, bei dem der Receiver bereits integriert ist.

Noch weitere Fragen? Hier beantworten wir dir alle wichtigen Fragen zu DVB-T2.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -