Aktualisiert: 22.06.2020 - 13:27

Das ging gehörig in die Hose: Zwei Frauen haben versucht bei ihrer Führerscheinprüfung zu schummeln - doch die Münchner Polizei entdeckt ihre Helfer.

fuehrerschein pruefung betrug muenchen

© Foto: shutterstock

Bei der theoretischen Führerscheinprüfung

Am Freitag, 19.Juni, gegen 09:00 Uhr, haben zwei 27-jährige Frauen mit Wohnsitzen in München die Theorieprüfung für ihren Führerschein geschrieben.

Einer Aufsichtsperson sind die beiden 27-Jährigen aufgrund ungewöhnlicher Verhaltensweisen aufgefallen. Er hatte den Verdacht auf ein Betrug und informierte er die Polizei.

Zwei Helfer mit Funkgeräten

Eine hinzugekommene Streife der Münchner Polizei fand unweit des Prüfungsraumes ein geparkten VW. In diesem Auto saßen ein 36-Jähriger und ein 41-Jähriger (beide mit Wohnsitzen in Thüringen). Sie hatten einen Laptop und ein Funkgerät dabei und waren über das Funkgerät mit den beiden 27-Jährigen im Prüfungsraum verbunden.

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Bei der Kontrolle aufgeflogen

Bei der Kontrolle der beiden Prüflinge stellte die Polizei fest, dass beide mit einer Minikamera und einem Funkgerät ausgestattet waren, um mit ihren beiden Helfern im Außenbereich des Prüfungsraumes kommunizieren zu können.

Die Geräte wurden sichergestellt und alle Personen erhalten eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Telekommunikationsgesetz (Missbrauch einer Sendeanlage). Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die beiden 27-Jährigen haben die Prüfung natürlich nicht bestanden.