- Anzeige -

Aktualisierte WhatsApp Nutzungsbedingungen

WhatsApp-Datenweitergabe vermeiden

Aktualisiert 24.01.2023 - 14:52 Uhr

0

WhatsApp gibt in Zukunft Telefonnummer und Nutzungsverhalten seiner User an Facebook weiter. Wir zeigen dir zwei Wege, wie sich das vermeiden lässt

WhatsApp-Datenweitergabe vermeiden

© pixabay.com

Der Messenger WhatsApp gibt in Zukunft deine Telefonnummer und dein Nutzungsverhalten an Facebook weiter. Werbeanzeigen sollen so besser werden. Wenn du das nicht willst, kannst du Widerspruch einlegen.

Welche Daten werden von WhatsApp an Facebook weitergegeben?

WhatsApp geht es in erster Linie darum, die Werbeanzeigen, die du auf Facebook (und übrigens auch auf Instagram!) siehst, anhand deiner Daten zu optimieren.

Die Inhalte deiner Chats bleiben unangetastet, dies garantiert auch die im April eingeführte „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“. Das Abhören bzw. Belauschen fremder Inhalte ist somit unmöglich. Nicht einmal WhatsApp selbst sieht die Inhalte deiner Chats.

Wie lege ich Widerspruch ein?

Um die Datenweitergabe zu vermeiden, gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Beim Lesen der Datenschutzerklärung

Beim Start der App wirst du als WhatsApp-User derzeit darum gebeten, den geänderten AGB zuzustimmen. Du kannst diese Entscheidung vorerst vertagen und auf "Nicht jetzt" klicken, allerdings ploppt die Meldung dann beim nächsten Start wieder auf.

Wenn du dir sicher bist, dass du nicht zustimmen willst, kannst du Folgendes tun: Unterhalb der "ZUSTIMMEN"-Schaltfläche gibt es ein Auswahlkästchen. Entfernst du hier das Häkchen (Android) oder schiebst den Regler nach links (iOS), vermeidest du, dass Facebook deine Daten für Werbezwecke nutzen darf.

Wer überhaupt nicht mit der Datenweitergabe von WhatsApp an Facebook einverstanden ist, darf nicht auf „ZUSTIMMEN“ klicken. Irgendwann wird WhatsApp dann jedoch den Dienst verweigern.

© WhatsApp

Möglichkeit 2: Rückwirkend bis zu 30 Tage nach Zustimmung

Du hast bereits reflexartig zugestimmt? In den ersten 30 Tagen nach Zustimmung kannst du dies rückgängig machen. Hierfür gehst du bei WhatsApp auf „Einstellungen – Account“ und entfernst das Häkchen unter "Meine Account-Info teilen".

Gibt es Alternativen zu WhatsApp?

Eine gute und sichere Alternative zu WhatsApp ist die Messaging App Threema. Sie schnitt in verschiedenen Tests gut ab und ist beim Thema Datenschutz unbedenklicher, die Kommunikation erfolgt verschlüsselt. Um miteinander kommunizieren zu können, muss jedoch jeder deiner Chatpartner Threema installiert haben.

Mehr Beiträge und Themen

- Anzeige -