Aktualisiert: 24.07.2020 - 12:16 | Anzeige

In vielen Bereichen ist Skandinavien Vorreiter, so auch in Sachen Zufriedenheit. Wir zeigen dir, was der Begriff "Hygge" bedeutet und wie du hygge werden kannst.

hygge 3

© Foto: Pixabay

Hygge ist ein Lebensgefühl

„Hygge“ ist kein dänisches Weihnachtsgebäck. Vielmehr steht der Begriff für das skandinavische Rezept für mehr Zufriedenheit und Glück, nicht nur in der Weihnachtszeit. Allerdings lässt sich der Trend auch abseits von Schweden, Norwegen oder Finnland praktizieren. Die nordische Gemütlichkeit ist auch hierzulande erlernbar und sorgt gerade in der Weihnachtszeit für mehr Entspannung, Gemütlichkeit und Zufriedenheit. 

Was genau bedeutet der Begriff eigentlich?

Den Begriff „Hygge“ verwendet man im Dänischen und Norwegischen als Adjektiv. Eine genaue Übersetzung gibt es nicht. Insgesamt steht der Begriff für „Gemütlichkeit“ und kommt zum Einsatz, wenn etwas als „angenehm“, „gemütlich“ oder „gut“ empfunden wird. Es meint also ein Gefühl von Vertrautheit, Geborgenheit, Wärme und Behaglichkeit: So kann Hygge ein gemütlicher TV-Abend, ein Essen mit Freunden oder ein Stadtbummel sein. Mehr als auf das „Wie“ und „Wo“ kommt es hier nämlich auf das innere Gefühl der Zufriedenheit und des Glücks an. 

Sieht man sich die Ergebnisse des „World Happiness Reports“ an, ist klar: Gerade von den skandinavischen Ländern können sich die Deutschen in puncto Glück noch etwas abschauen. Mehrere Male in Folge hat sich erwiesen, dass die Menschen in Skandinavien angenehmer und glücklicher leben als alle anderen. Glücklicherweise lässt sich die skandinavisch-zufriedene Gemütlichkeit aber auch hierzulande erlernen. Und welche Zeit könnte dazu besser geeignet sein als die Weihnachtszeit? 

hygge 2 leute

Ungezwungenes Zusammensein mit Freunden reicht oft schon zum Glücklichsein. | © Foto: Pixabay

So wird es an Weihnachten „hyggelig“:

Gerade in der Vorweihnachtszeit geht es vielerorts alles andere als hyggelig zu. Die Wohnung muss geschmückt und der Tannenbaum bis zum Fest frischgehalten werden. Zusätzlich sorgen die Planung des Weihnachtsessen oder die Sorge um Weihnachtspäckchen, die rechtzeitig ankommen müssen, für vorweihnachtlichen Stress. 

- Anzeige -

Jetzt den 95.5 Charivari Newsletter abonnieren und keine Aktionen mehr verpassen >>>

Höchste Zeit, um Anspannung und Planungsstress mit skandinavischer Gemütlichkeit zu begegnen. Schließlich ist Stress nicht nur unangenehm, sondern kann, wenn er zum Dauerzustand wird, auch ernsthafte Erkrankungen nach sich ziehen. Zum Glück lässt sich die nordische Gemütlichkeit aber gerade in der Vorweihnachtszeit ganz einfach ins eigene Zuhause bringen. Neben einer heimeligen Dekoration, leckerem Essen oder gemütlicher, schöner Kleidung für die Festtage sorgt insbesondere die innere Einstellung für das entsprechende Feeling. 

Hygge steht für innere Zufriedenheit

Hygge ist ein fester Bestandteil der dänischen und skandinavischen Kultur. Im Design skandinavischer Hotels, der Architektur vieler Häuser, leckerem Backwerk und einer gemütlichen Inneneinrichtung findet sich der Gemütlichkeitsaspekt wieder. Allerdings hat der Begriff nicht allein etwas mit materiellen Gütern zu tun. Vielmehr sind die skandinavische Gemütlichkeit und Zufriedenheit eine innere Einstellung, die sich aktiv praktizieren lässt.

Es kann nämlich auch bedeuten, Kleinigkeiten aktiv wahrzunehmen und sie zu schätzen. Kleine Alltäglichkeiten wie der Duft von Glühwein und heißer Schokolade oder ein sonniger Winterspaziergang vermitteln mehr Lebensfreude – sofern man sie aktiv wahrnimmt. Speziell in der Vorweihnachtszeit bedeutet Hygge daher auch, bewusst auf vorhandene Gemütlichkeit zu achten, Stress auszublenden und nicht stetig nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen.
Schließlich sorgt auch das Schmücken eines nicht ganz perfekten Weihnachtsbaums für Lebensfreude – vorausgesetzt, der Baum wird liebevoll, in Ruhe und zusammen mit der Familie oder Freunden geschmückt.

Die vielleicht wichtigste Regel diesbezüglich lautet daher: Auch Kleinigkeiten und alltägliche Unternehmungen ohne materiellen Wert verdienen mehr Aufmerksamkeit! Sie machen Hygge aus und es lohnt sich, sie mit Achtsamkeit zu praktizieren und für schöne Kleinigkeiten dankbar zu sein.

- Anzeige -

Weihnachtliche Gemütlichkeit 

Wer an weihnachtliche Stimmung denkt, dem kommen stimmungsvolle Lichter und Kerzen in den Sinn. Auch die Hygge-Literatur misst der Beleuchtung eine große Bedeutung bei und setzt sie für mehr Gemütlichkeit und Zufriedenheit ein.
Es verwundert deshalb wenig, dass ein durchschnittlicher Däne etwa 6 bis 8 Kilo an Kerzen pro Jahr verbraucht. In Deutschland sind es mit etwa 2 Kilo jährlich deutlich weniger.

Soll es in der Weihnachtszeit gemütlich werden, ist Kerzenlicht aber ein absolutes Muss. Aber müssen es nicht immer echte Kerzen sein. Wer aus Sicherheitsgründen lieber auf LED-Lämpchen setzen möchte, bekommt auch diese in angenehmen Lichtfarben. Fast genauso wie echtes Kerzenlicht erhellen diese dunkle Wintertage und sorgen für eine behaglich warme Stimmung.

Auch interessant


Das eigene Zuhause zum heimeligen Rückzugsort machen

Das eigene Zuhause sollte ein Rückzugsort sein, an dem man sich geborgen fühlt. Neben echtem oder LED-Kerzenlicht sorgen insbesondere Kissen, Decken, weiche Teppiche, Zimmerpflanzen und ein gemütliches Sofa für Wohlfühl-Atmosphäre. Neben den gemütlichen Accessoires sind es außerdem die bewussten Auszeiten im eigenen Zuhause, die für Behaglichkeit und Wohlbefinden sorgen.

- Anzeige -

Hygge bedeutet, bewusst auf Gemütlichkeit und Ruhe zu achten – in der Weihnachtszeit fördern ruhige Aktivitäten eine behagliche Atmosphäre: Gemeinsames Backen ohne Hektik, Yoga, Lesen oder Stricken eignen sich ideal, um das Zuhause als Rückzugsort zu zelebrieren.

winter hygge

Wintersonnenstrahlen oder den Tanzen der Schneeflocken wahrzunehmen ist hygge | © Foto: Pixabay

Hygge bedeutet, sich nicht mit anderen zu vergleichen

Behaglichkeit und Wohlbefinden bedeutet, einen passenden und gemütlichen Rahmen für die eigenen Bedürfnisse zu schaffen. Was genau hyggelig, angenehm und gemütlich ist, richtet sich darum immer nach dem eigenen, ganz persönlichen Geschmack. Geht es um Wohlbefinden und Zufriedenheit, sollte der eigene Stil darum stets ausgelebt werden.
Schließlich erzeugt gerade der Vergleich mit anderen oft Stress und negatives Gefühle. Als guter Vorsatz für die Weihnachtszeit kann darum gelten: Neid oder Vergleiche mit anderen einfach einmal vergessen! Es gibt keinen Grund dazu, die Prächtigkeit des eigenen Weihnachtsbaums oder den Umfang des Weihnachtsmenüs nicht mit anderen verglichen. Der Verzicht auf unnötige Vergleiche hingegen schenkt mehr Lebensqualität und Zufriedenheit.

Ohne Reue genießen

Weihnachten und leckeres Essen gehören einfach zusammen. Genuss ist darum insbesondere in der Weihnachtszeit ein wichtiger Hygge-Bestandteil. Dabei gilt: Ein entspannter Kochabend mit der Familie oder Freunden, ein Glas Wein bei Kerzenlicht oder Plätzchenbacken mit Kindern sind absolut hyggelig. Wichtiger als das, was dabei genau auf den Tisch kommt, ist jedoch der Genuss ohne Reue.