„ESC-Programm im Fernsehen“

Aktualisiert 30.01.2023 - 21:08 Uhr

Am Samstag hätte der diesjährige „Eurovision Song Contest“ stattfinden sollen. Wegen Corona wurde die Großveranstaltung abgesagt. 

„ESC-Programm im Fernsehen“
- Anzeige -

Am Samstag hätte der diesjährige „Eurovision Song Contest“ stattfinden sollen. Wegen Corona wurde die Großveranstaltung abgesagt. Trotzdem steht die Frage im Raum, warum man nicht einfach ein Voting in den verschiedenen Ländern macht: Schließlich stehen alle Lieder fest und es gibt von jedem Beitrag ein vorproduziertes Musikvideo.

Stefan Raab hat höchstpersönlich sogar ein Corona-Konformes Showkonzept bei den Veranstaltern des ESC vorgelegt. Doch die haben abgelehnt. Warum? Tja, es geht wieder mal nur ums Geld! Der ESC ist für viel Geld gegen Ausfall versichert. Die Veranstalter können nur auf zwei Arten Geld verdienen: Entweder mit einer vollen Halle und gesalzenen Ticketpreisen von über 800 Euro – was wegen Corona natürlich ausgeschlossen ist. Oder sie lassen den ESC ganz ausfallen und streichen die Versicherungssumme ein. Genau das haben sie gemacht, was zu großem Unmut unter allen Teilnehmerländern gesorgt hat. Hinter den Kulissen soll es richtig gekracht haben, was eine Reihe neuer Sendungen zur Folge hatte.

Zunächst hat Stefan Raab sich gedacht, dass er seine Show, die er dem ESC vorgeschlagen hat, trotzdem stattfinden lassen kann. Am Samstag läuft also der „Free European Song Contest“ auf ProSieben, moderiert von Steven Gätjen und Conchita Wurst. Leider hat Raab aber nicht die Rechte an den Original ESC-Songs des Jahrgangs 2020, also musste er kurzfristig andere Künstler in Deutschland finden, die für verschiedene Länder antreten. Zumindest hat Raab eine internationale Jury organisieren können, die am Ende der Sendung Punkte aus ganz Europa verteilt.

Aber der FreeESC ist eben nicht der richtige ESC. Das dachte sich auch die ARD, die ja normalerweise den ESC gezeigt hätte. Deshalb zeigen sie ebenfalls am Samstag Abend eine eigene Show, mit dem Titel „Eurovision Song Contest 2020“. Doch statt eines internationalen Wettbewerbs gibt es nur ein deutsches Telefonvoting. Die 10 beliebtesten Songs des aktuellen Jahrgangs werden vorgespielt, teilweise live in der Sendung, teilweise als Musikvideo. Das deutsche Publikum darf dann abstimmen und außer Konkurrenz kann auch der diesjährige deutsche Teilnehmer, Ben Dolic, seinen Song „Violent Thing“ auf der großen Bühne präsentieren.So kommt zwar etwas ESC-Feeling auf, aber eine rein deutsche Sendung mit einem deutschen Telefonvoting ist eben kein internationaler Songwettbewerb.

Zum Schluss hat sich auch noch der Veranstalter des ESCs etwas einfallen lassen: Um die Versicherungssumme garantiert ausbezahlt zu bekommen, dürfen sie keine Sendung produzieren, in der Songs gegeneinander antreten und am Ende ein Gewinner feststeht. Also zeigen sie für ganz Europa eine Ersatz-Show in der die diesjährigen Künstler in kurzen Videos vorgestellt werden. Natürlich ohne Voting. Diese Livesendung in ganz Europa zeigt die ARD dann ab 22:15h nach ihrer selbstgemachten, nationalen ESC-Show.

Puh, ganz schön viel Song Contest, dafür, dass eigentlich alles abgesagt wurde!

Euer Emu

Hier die Sendetermine am Samstag, den 16.5. im Überblick:

20:15, ProSieben: „Free European Song Contest“ – Die neue Show von Stefan Raab, anschließend auf Joyn.de in der Mediathek.

20:15, ARD: „Eurovision Song Contest 2020“ – Die deutsche Show mit einem TOP10-Voting, allerdings ohne internationale Telefonabstimmung.

22:15, ARD: „Europe Shine a Light“ – Das offizielle Ersatzprogramm der ESC-Veranstalter, mit kurzen Ausschnitten der diesjährigen Beiträgen aus allen Ländern, allerdings ohne Voting. (Damit die Versicherung greift)

Hier könnt ihr nach dem 16. Mai alle Shows auf Joyn.de anschauen

Trailer & mehr

Die neuesten Filmtipps

Mehr aus der Watchlist